Regionen

„Freizeit Baggerpark“ Burggen bei Schongau
,

Welcher Junge träumt nicht davon einmal einen tonnenschweren Bagger zu bewegen und kraftvoll die große Baggerschaufel im Dreck zu versenken. Nun kann der Jungentraum, der oft auch im Erwachsenenalter erhalten bleibt, wahr werden. Im Freizeit Baggerpark in Burggen bei Schongau, ganz am Rande des Ostallgäus gibt es nun die Möglichkeit, sich diesen Traum zu erfüllen.

Im Mittelpunkt dieses Erlebnisses steht einen ca. 22 Tonnen schwerer Kettenbagger, mit dem im Freizeit Baggerpark schon ab 14 Jahren gebaggert werden darf.

Bereits ab 6 Jahren kann man mit den ca. 2 Tonnen „leichten“ Minibaggern Löcher graben und Berge versetzen. Alle Fahrzeuge verfügen über eine moderne elektrohydraulische Steuerung, mit der die extreme Kraft feinfühlig und zentimetergenau gebändigt werden kann.

Für die Kleinsten stehen ein großer Sandkasten und zwei Elektrobagger bereit, die auch ohne Buchung und über Münzeinwurf gestartet werden.

Das Baggerfahren für jedermann gibt es schon für 20.- Euro/à 15 Minuten, die so allerdings nur vor Ort buchbar sind.

Ein Termin für den Baggerspass ab 30 Minuten kann bequem über die Website gebucht werden.

Dort finden Sie auch weitere Informationen rund um den Baggerpark.

Gleich nebenan im „Möbel Kunterbunt“, sorgt Familie Kasch und ihr Wichtelteam in ihrem „Café mit Alpenblick“ für das leibliche Wohl der Baggerfahrer und ihrer Fans.

(Stand 06/2016)

Allgäuer Bergbauernmuseum
,

Ein Ausflug in das Allgäuer Bergbauernmuseum ist in jeder Hinsicht ein Höhepunkt. Das auf über 1000 m gelegene Freilichtmuseum entführt den Besucher vor einer traumhaften Bergkulisse in die Welt der Allgäuer Bergbauern vor 200 Jahren.

Alpin-Museum Kempten
,

In Kempten befindet sich das größte alpingeschichtliche Museum Europas: Das Alpin-Museum.

Das Alpin-Museum ist ein Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums unter Mitwirkung des Deutschen Alpenvereins.

Alte Pinakothek München
,

Die Alte Pinakothek in München besitzt zahlreicheWerke von Weltruf: Altdeutsche Malerei vom Ende des 14. Jh. bis zur Dürerzeit, Kunst des Manierismus, altniederländische Malerei, italienische Kunst der Renaissance, flämische Malerei des 17. Jh., daneben holländische Malerei dieser Zeit mit Gemälden von Rembrandt und Frans Hals.

Die Alte Pinakothek erreichen Sie mit:

Tram
Linie 27: Haltestelle Pinakotheken

U-Bahn
U2: Haltestelle Königsplatz oder Theresienstraße
U3 | U6: Haltestelle Odeonsplatz oder Universität
U4 | U5: Haltestelle Odeonsplatz

Bus
Linie 100 (Museumslinie): Haltestelle Pinakotheken

Archäologischer Park Cambodunum (APC) Kempten
,

2000 Jahre alte Stadtgeschichte in der Römerstadt Kempten, sichtbar in Spuren und Funden aus 120 Jahren archäologischer Arbeit.

Burg Eisenberg und Burg Hohenfreyberg

Im Ostallgäu, rund 4 Kilometer nördlich von Pfronten, befinden sich oberhalb von Eisenberg die Burg Eisenberg (1.055 Meter) und die Burg Hohenfreyberg (1.041 Meter). Ein lohnendes Ausflugsziel im Allgäu, gerade auch für Familien mit Kindern, das seine Besucher auf eine Zeitreise in das Mittelalter mitnimmt.

In Eisenberg befindet sich das informative Burgenmuseum.

Heimathaus Börwang
,

Geschichte „erleben“ – Ein Slogan, der hohe Erwartungen weckt. Im Heimathaus Börwang, dem AllgäuDorf, werden diese zweifelsohne erfüllt. Auf 3 Stockwerken wird die Geschichte des Oberallgäuer Dorfs und der Umgebung regelrecht „zelebriert“. Mehrere Stunden Aufenthalt sollte man für einen Besuch des Museums einplanen…
Auch für Schulklassen als Schulausflug mit dem gewissen „Wow“- Effekt geeignet…

, ,

Man munkelt, es sei der weltweit größte Biergarten – der „Königliche Hirschgarten“ in München. Zweifelsohne lät es sich dort an heißen Sommertagen und lauen Abenden dort prächtig aushalten.

Rund 8.000 Personen finden im Hirschgarten Platz, hiervon werden 1.200 bedient. Die Verköstigungsstationen stehen für die Selbstbedienung bereit. Typisch Bayerische Gerichte, schmackhaftes Augustiner-Bier und mehr werden dort zu recht günstigen Preisen angeboten.
Hirschgarten-Panorama

Hirschgarten-BiergartenFür die Kleinen bietet der Hirschgarten einen Kinderspielplatz, ein Wildgehege, einen Wasserspielplatz sowie ein Kinderkarussell an.

Der „Königliche Hirschgarten“ ist unser Biergarten-Tipp für München und kombiniert mit einem Besuch des nahegelegenen Schloss Nymphenburg, auch jederzeit einen Tagesausflug wert.

Anfahrt zum Königlichen Hirschgarten:

Mit der Tram (Straßenbahn ) mit den Linien 12, 16 und 17 bis Haltestelle Romanplatz. Von hier aus in wenigen Minuten zu Fuss.

Mit der S-Bahn: Haltestelle ist S-Bahnhof Laim oder „Hirschgarten“. Dort halten die S-Bahn Linien S1, S2, S3, S4, S5, S6 und S8. Gehzeit von dort ca. 5 Minuten.

Schifffahrt Ammersee
,

Der Ammersee – ländlicher Charme mit nostalgischem Flair

Naturliebhaber und romantische Seelen gleichermaßen schätzen den Charme des Ammersees. Er ist der Bruder des Starnberger Sees. In Größe und landschaftlicher Lage ist er ihm ähnlich – im Charakter nicht. Der Ammersee wirkt ländlicher und auf ganz besondere Art volkstümlicher. Seine Ufer säumen sanft aufsteigende Weiden und Wälder und von seiner Besiedlung sieht man vom Wasser aus wenig.

Was gibt es hier nicht alles zu sehen! An warmen Sommertagen herrscht an den Ufern und auf dem See ein reges Treiben. Dann locken die beiden Raddampfer der Schifffahrt Ammersee beim An- und Ablegen an den Landestegen immer viele staunende Beobachter an. Bei einer Rundfahrt mit den nostalgischen Ammersee-Schiffen sind unvergessliche Eindrücke garantiert.

Nostalgiker bevorzugen dazu die Raddampfer HERRSCHING oder DIESSEN. Die 1908 erbaute DIESSEN ist der älteste bayerische Raddampfer. 2005/06 generalüberholt entspricht er modernsten Sicherheits- und Komfortansprüchen. Mit dem Wahrzeichen vom Ammersee entdecken die Gäste die gute alte Zeit. Mit dem Raddampfer HERRSCHING lief erstmals seit vielen Jahrzehnten in Deutschland wieder ein schaufelradgetriebenes Schiff vom Stapel. In ihm sind modernste Schiffsbautechnik und nostalgisches Aussehen vereint. Sein eleganter Salon versetzt jeden Gast ins Staunen.

Das besondere Flair der Raddampfer entdeckt man bei den stilvollen Abendveranstaltungen. Unter anderem bietet die Schiffsgastronomie Ammersee kulinarische Schlemmerfahrten, schwungvolle Tanzfahrten oder erlebnisreiche Brunchfahrten.

Für Hochzeiten oder Firmenveranstaltungen können die Schiffe der Ammerseeflotte exklusiv genutzt werden.

Spartipps:

  • Kinder bis 5 Jahre frei. Kinder von 6 bis 17 Jahren erhalten 50 % Ermäßigung (auf volle 10 Ct. aufgerundet).
  • Familienermäßigung auf allen Linienfahrten: Kindertarif für das erste eigene Kind/Enkelkind bis 17 Jahre, für alle weiteren eigenen Kinder/Enkelkinder bis 17 Jahre je nur 1 Euro.
  • Montag ist Seniorentag: Senioren ab 65 Jahren erhalten 25 % Ermäßigung (auf volle 10 Ct. aufgerundet).
  • Weiß-blaues Bonusangebot: Mit einer MVV-Single oder Partnertageskarte (Gesamtnetz oder Außenraum) an den See und auf das Schiff. 10 % Ermäßigung für Erwachsene auf allen Linienfahrten (auf volle 10 Ct. aufgerundet).
  • Gruppen ab 20 vollzahlenden Personen erhalten 10 % Ermäßigung (auf volle 10 Ct. aufgerundet).

Weitere Informationen zum Fahrplan, zum vollständigen Veranstaltungsprogramm und viele wertvolle Tipps sind auch im Internet unter www.seenschifffahrt.de erhältlich.

Schifffahrt Königssee
,

Königssee – Naturerlebnis vor einzigartiger Bergkulisse

Bei der Erschaffung der Welt muss sich der Herrgott beim Königssee etwas mehr Zeit genommen haben. Tief eingebettet zwischen steil aufragenden Felswänden liegt der 8 km lange Königssee mit seinem kristallenen Wasser mitten im Alpen-Nationalpark Berchtesgaden. Vom Königssee geht eine Faszination aus, die ihn weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt gemacht hat.

Der größte Luxus unserer bewegten Zeit ist Stille. Sobald man an Bord eines der schmucken Elektro-Fahrgastschiffe geht bleibt jede Hektik und lärmendes Treiben an Land zurück. Sanft und leise gleiten die Boote über den smaragdgrünen Königssee und der Gast schaut gebannt auf dieses Naturwunder.

Die Bootsfahrt zur Halbinsel St. Bartholomä führt am weltberühmten Echo vom Königssee vorbei und dauert ca. 35 Minuten. In St. Bartholomä lohnt ein Besuch der historischen Wallfahrtskirche und ein Spaziergang am Seeufer entlang oder ein Ausflug zur Kapelle St. Johann und Paul (auch mit Kinderwagen und Rollstuhl gut zu meistern). Mit gutem Schuhwerk kann man bis zur „Eiskapelle“ am Fuß der Watzmann-Ostwand wandern. Die „Eiskapelle“ ist eine vom Schmelzwasser im Lawinenschnee geschaffene Eishöhle und zählt zu den 100 schönsten Geotopen in Bayern (Eiskapelle wegen Einsturzgefahr nicht betreten!). Die anschließende Erholung findet man im schattigen Biergarten der Gaststätte St. Bartholomä, dem ehemaligen Jagdschloss des bayerischen Königshauses.

Empfohlen wird in jedem Fall die Endstation Salet anzusteuern. Von Salet aus werden etwa 10 – 15 Min. Fußweg mit einem herrlichen Anblick belohnt: in tiefer Stille liegt am Ende des Tals der Obersee, das Hagengebirge spiegelt sich in seinem glasklaren Wasser und aus 400 Meter Höhe stürzt Deutschlands höchster Wasserfall herab. Wer Lust hat, noch ein bisschen länger in diesem Paradies spazierenzugehen, kann in etwa 45 Minuten die Fischunkel-Alm am anderen Ufer des Obersees erreichen.

Spartipps:

  • Familienkarte für 2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder von 6 bis 17 Jahren zum günstigen Pauschalpreis.
  • Kinder bis 5 Jahre frei. Kinder von 6 bis 17 Jahren erhalten 50 % Ermäßigung (auf volle 10 Ct. aufgerundet).
  • Sparen mit der attraktiven Kombi-Karte: Jennerbergbahn + Schifffahrt Königssee.
  • Inhaber des BGL-Tagestickets (Berchtesgadener-Land-Bahn/RVO-Bus) erhalten 10 % Ermäßigung (auf volle 10 Ct. aufgerundet) auf die Fahrten nach St. Bartholomä bzw. Salet und zurück.
  • Gruppen ab 20 vollzahlenden Personen erhalten ca. 10 % Ermäßigung auf die Fahrten nach St. Bartholomä bzw. Salet und zurück.
  • Mit verschiedenen Partnerbetrieben gibt es preisgünstige Gruppen-Pauschalen.

Weitere Informationen zum Fahrplan und viele wertvolle Tipps sind auch im Internet unter www.seenschifffahrt.de erhältlich.

Seite 1 von 212