„Donna Leon – Endlich mein“ 29.3.2018

29. März 2018
20:15 bis 21:45

„Donna Leon – Endlich mein“ am Donnerstag, 29.3.2018, um 20:15 Uhr im Ersten

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2018

Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) erwartet mit Spannung das langersehnte Comeback der Operndiva Flavia Petrelli (Leslie Malton).

Nach einer mysteriösen Pause kehrt die berühmte Sopranistin mit Puccinis „Tosca“ auf die Bühne zurück. Wenige Tage vor der Premiere nutzen Gewerkschaftler die Aufmerksamkeit, um gegen die Kommerzialisierung des Kulturbetriebs zu protestieren:

WERBUNG:

Mit einem Streik wollen sie das Opernhaus lahmlegen. Als ein Boot für Fahrdienste in Flammen aufgeht und kurz darauf Petrellis Kostümassistentin Francesca (Cornelia Gröschel) ums Leben kommt, gerät der Wortführer des Aufstandes, Andrea Santello (Edin Hasanovic), unter Verdacht. Die Tote ist seine Schwester, die als Streikbrecherin weiter für die Petrelli gearbeitet hat.

Dass Andrea untertaucht, sieht Vice-Questore Patta (Michael Degen) als willkommenes Eingeständnis seiner Schuld an. Während Brunettis Chef hofft, dass nun die Premiere ungestört über die Bühne gehen kann, folgt der Commissario einer weiteren Spur: Jemand beobachtet heimlich Flavia Petrelli und versucht, ihr Comeback für eine große, selbstverliebte Inszenierung zu nutzen.

Brunetti und Sergente Vianello (Karl Fischer) müssen dieser Person zuvorkommen, die schon einmal aus falsch verstandener Leidenschaft eine Bluttat zu verantworten hatte. Die Operndiva ist in höchster Gefahr.

Besetzung:

Guido Brunetti Uwe Kockisch
Paola Brunetti Julia Jäger
Vice-Questore Patta Michael Degen
Signorina Elettra Annett Renneberg
Sergente Vianello Karl Fischer
Alvise Dietmar Mössmer
Flavia Petrelli Leslie Malton
Freddy Jürgen Tarrach
Andrea Santello Edin Hasanovic
Francesca Santello Cornelia Gröschel
Anne-Sophie Lemieux Lucie Aron
Luigi Barone Hannes Hellmann
Chiara Brunetti Laura-Charlotte Syniawa
Raffi Brunetti Patrick Diemling
Dr. Aurino Ueli Jäggi
Riccardo Bragadin Vladimir Korneev
Madame Lemieux Paola Troffolato
Valetto Alessandro Bressanello
Gondoliere Francesco Wolf
Regie:
Sigi Rothemund
Drehbuch:
Stefan Holtz, Florian Iwersen
Musik:
Stefan Schulzki, André Rieu
Kamera:
Dragan Rogulj