„GRIP – Das Motormagazin“ 28.1.2018

28. Januar 2018
18:00 bis 20:00

„GRIP – Das Motormagazin“ am Sonntag, 28.1.2018, um 18:00 Uhr bei RTL2

GRIP-Testfahrer Helge Thomsen checkt die außergewöhnlichsten Bestattungsfahrzeuge. Und: „Det sucht Baustellen-Kombi“, „Der Über-Golf für die Rennstrecke“, „GRIP bei der Drift-Europameisterschaft“, „Der neue Audi A8“.

Der letzte Wagen ist immer ein Kombi – doch der muss nicht langweilig sein! GRIP-Testfahrer Helge Thomsen sucht die außergewöhnlichsten Leichenwagen der Republik, um zu zeigen: Bestattungsautos können auch schnell, stylish und skurril sein.

Helge findet ein umgebautes Tesla Model S – mit 438 PS einer der schnellsten und definitiv krassesten Leichenwagen der Welt. Er treibt es auf die Spitze und geht mit dem Elektrosportler auf die Rennstrecke…

WERBUNG:

Erik und Rabea bauen für sich und Hündin Nala ein Häuschen auf dem Land. Nach einem Jobwechsel ist Erik seinen Dienstwagen los. Das ganze Geld des Paares fließt in die Renovierung des Eigenheims, sie haben nur 5.000 Euro für ein Auto übrig. Und es muss ein Kombi sein! Det Müller macht sich auf die Suche.

Er ist der neue Über-GTI – leider nur für die Rennstrecke: Mit dem TCR will VW die Rundstrecken rocken. GRIP-Testfahrerin Cyndie Allemann darf den 350 PS starken Leichtbau-GTI von der Kette lassen – und zwar auf dem anspruchsvollen Kurs von Vallelunga. Im direkten Vergleich mit dem serienmäßigen GTI Performance mit 245 PS muss der TCR beweisen, wie sehr sich die fast 70.000 Euro Aufpreis und die reinrassige Renntechnik in der Rundenzeit niederschlagen.

Die Brüder Joe und Elias Hountondji sind auf dem Weg, Europameister im Driftsport zu werden. Aber nur einer von beiden kann ganz oben auf dem Siegerpodest stehen! In der Gesamtwertung führt Joe vor seinem jüngeren Bruder, auch die Konkurrenz liegt nur ein paar Zähler dahinter. Die ganze Familie hilft mit: Der Vater ist der Logistik-Chef, die Mutter versorgt die Crew mit Hausmannskost. Welcher der beiden Quertreiber wird sich durchsetzen?

Er ist der „Herr der Ringe“: Audi hat sein Flaggschiff – den A8 – runderneuert. Was kann der neue besser als sein Vorgänger? Was taugt die Vielzahl an ausgeklügelten Assistenzsystemen? Und vor allem: Ist er sein Geld wert? Einen voll ausgestatteten A8 W12 von 2004 gibt es bereits für unter 20.000 Euro, der neue startet erst mal bei über 90.000. GRIP-Testfahrer Matthias Malmedie knöpft sich beide Ingolstädter vor und vergleicht „Alt gegen Neu“.