„Kommissar Dupin – Bretonisches Leuchten“ 1.3.2018

1. März 2018
20:15 bis 21:45

„Kommissar Dupin – Bretonisches Leuchten“ am Donnerstag, 1.3.2018, um 20:15 Uhr im Ersten

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2018

Eine rätselhafte Todesserie zieht Pasquale Aleardi alias „Kommissar Dupin“ in ihren Bann. In seinem Urlaubsort geschehen unglaubliche Dinge, die seinen kriminalistischen Spürsinn nicht ruhen lassen: Erst ein dramatischer Freitod in aller Öffentlichkeit, dann ein tödlicher Sturz im Steinbruch und schließlich ein tagelang unentdeckter Mord – diese Rätsel zu lösen, kann der Workaholic unmöglich seinem örtlichen Polizeikollegen überlassen.

Sommer in der Bretagne, die schönste Zeit des Jahres. Jedoch nicht für Kommissar Dupin (Pasquale Aleardi). Zwar fährt er zum ersten Mal seit langer Zeit mit seiner Freundin Claire (Christina Hecke) in den Urlaub, doch Entspannung ist für ihn ein Fremdwort.

WERBUNG:

Unruhig durchstreift er die Gegend, aber mehr als einen Steinbruch, in dem sich vor sieben Jahren ein Mord ereignet hat, hat die malerische Côte de Granit Rose für einen passionierten Kriminalisten nicht zu bieten. Auf einem Spaziergang lernt Dupin den reichen Immobilienkaufmann Gilbert Durand (Nicki von Tempelhoff) kennen, der mit seiner Frau Alizée (Katharina Heyer) im gleichen Hotel wie Dupin Urlaub macht.

Die beiden Männer verstehen sich auf Anhieb, aus Alizée hingegen wird Dupin nicht so recht schlau. Irgendetwas stimmt mit der schönen, seltsam widersprüchlichen Frau nicht. Allzu bald bestätigt sich Dupins dunkle Ahnung: Vor seinen Augen stürzt sich Alizée in den Atlantik. Trotz intensiver Suche wird sie nicht gefunden. Durand ist verzweifelt, kann sich den Selbstmord seiner Frau nicht erklären.

Doch dann kommt eine weitere Frau unter mysteriösen Umständen ums Leben – in dem Steinbruch, in dem sich Dupin und Durand kennengelernt haben. Zufall? Eine Häufung unglücklicher Umstände, wie für Dupins Kollegen, den örtlichen Polizeichef Desespringalle (Sven Gerhardt), sehr schnell feststeht? Dupin gibt sich mit dem Naheliegenden jedoch nicht zufrieden. Er hat das unbestimmte Gefühl, dass die Todesfälle irgendwie zusammenhängen. Und beginnt zu ermitteln.

Besetzung:

Georges Dupin Pasquale Aleardi
Kadeg Jan Georg Schütte
Nolwenn Annika Blendl
Claire Christina Hecke
Gilbert Durand Nicki von Tempelhoff
Alizée Durand / Marlène Mitou Katharina Heyer
Desespringalle Sven Gerhardt
Bellet Jörn Hentschel
Jérôme Chastagner Michael Schiller
Dr. Garreg Heinrich Giskes
Loane Therese Dürrenberger
Brigitte Nagmeh Alaei
Bibliothekar David Hugo Schmitz
Dupin als Kind Tom Christopher Herrmann

Regie:
Dagmar Seume
Drehbuch:
Eckhard Vollmar
Musik:
Fabian Römer, Steffen Kaltschmid
Kamera:
Hendrik A. Kley