„Pop around the clock“ Silvester 31.12.2015

31. Dezember 2015
06:20

„Pop around the clock“ an Silvester, 31.12.2015, ab 6:20 Uhr in 3sat

Mit dem Thementag „Pop around the clock“ grooved 3sat am Donnerstag, 31. Dezember, ab 6.20 Uhr, ins neue Jahr. Den Soundtrack zum Jahreswechsel liefern in aktuellen und historischen Konzerten – darunter exklusive Erstausstrahlungen – Frank Sinatra, B.B. King, Eric Clapton, Aerosmith, Katy Perry, Miley Cyrus, Bruce Springsteen und die Fantastischen Vier – um nur einige der vielen Stars zu nennen, die in 3sat das Jahr rockig ausklingen lassen.

Thementag „Kabarett & Comedy“
„Pop around the clock“

Kein Jahr darf vergehen, ohne von Urban Priol durch die Satire-Mangel genommen zu werden. Schon gar nicht 2015 – ein Jahr, dem der Begriff „Wahnsinn“ nur unzureichend gerecht wird, wie der Vollblutkabarettist meint.

WERBUNG:

In rasanten 90 Minuten erzählt das unterfränkische Energiebündel mit Struwwelpeter-Frisur von Pleitegriechen und Terrorangst, von Zwielichtgestalten und „German Maut“. Und diesmal gerät das Weltbild des Kabarettisten gehörig ins Wanken: Erwacht in ihm nach all den Jahren etwa eine unverhoffte Mutti-Liebe?

„TILT! – Tschüssikowski 2015“, der Jahresrückblick von Urban Priol, in voller Länge zu sehen am Mittwoch, 30. Dezember, im Rahmen des 3sat-Thementages „Kabarett & Comedy“ um 20.15 Uhr.

Um 21.45 Uhr heißt es dann „Jetzt ist aber Schluss! Der 3sat-Jahresrückblick“. Zwölf Kabarettisten packen das Jahr endlich sauber weg und sezieren Monat für Monat dort, wo es weh tut, nämlich draußen in der Welt. Christoph Sieber geht in die Spießervilla, Katrin Bauerfeind steigt ins und aufs Auto, Andreas Rebers begrüßt am Bahnhof Flüchtlinge, Michael Mittermeier begibt sich auf die dunkle Seite der Macht und Tobias Mann verliert auf dem Rasen den Glauben an den Fußballgott – um nur einige der Künstler zu nennen.

Und auch Sebastian Pufpaff lässt in einem „Best of“ bereits um 19.30 Uhr seine „Happy Hour“ Revue passieren. Der George Clooney der Komiker, der Anarchist im Kabarettisten-Pelz, präsentiert in „Pufpaffs Happy Hour: Best of 2015“ seine Highlights 2015, in denen sich die heißesten Künstler der Kabarettszene zu Reizthemen wie „Feindbilder“, „Werbung“ und „Liebe“ äußern. Ein Beweis, dass Kabarett und Comedy, Poetry Slam und Musik überbrückbare Gegensätze sind.

Programm „Pop around the clock“:

06:20

Joe Bonamassa: A Tribute to Muddy Waters & Howlin‘ Wolf
Red Rocks Amphitheatre, Morrison, Colorado, USA, 2014

Regie: Philippe Klose
„Die Journalisten versuchen den Blues niederzuschreiben, aber wir haben heute bewiesen, dass 9.000 Zuschauer den Blues lieben“, sagt Joe Bonamassa nach seinem Open-Air-Konzert im Red Rocks.

Aufgezeichnet am 31. August 2014, steht das Konzert im Zeichen der Blues-Legenden Muddy Waters und Howlin´ Wolf. Musikalisch unterstützt von einer Bläsersektion und seiner Band, feiert Joe Bonamassa den Chicago-Blues, der seine Blütezeit zwischen 1947 und 1957 hatte.

07:05

In memoriam B. B. King: Live at Montreux 1993
Auditorium Stravinski, Montreux, Schweiz, 1993

Am 14. Mai 2015 stirbt der Gitarrist und Sänger B.B. King mit 89 Jahren in Las Vegas. Für den „Rolling Stone“ war er der fünftbeste Gitarrist aller Zeiten, für viele Bluesfans die Nummer 1.

1925 als Riley B. King in Berclair, Mississippi geboren, singt er als Jugendlicher im Gospelchor und macht beim Hören der Schellackplatten seiner Tante Bekanntschaft mit Blues und Jazz. T-Bone Walker, Charlie Christian und Django Reinhardt werden seine Vorbilder.

1949 tritt B.B. King zum ersten Mal im Radio auf, erhält 1950 seinen ersten Plattenvertrag und landet 1951 mit dem „3 o’Clock Blues“ seinen ersten Hit in den Rhythm & Blues Charts. Als der Rock ’n‘ Roll der 1950er Jahre und der Folkboom der 1960er Jahre den Blues in den Hintergrund drängen, bleibt sich B.B. King treu und tritt unbeirrt mit seiner 13-köpfigen Band auf. Doch sein neuer Manager Sidney Seidenberg will B.B. King einem breiterem Publikum bekannt machen. B.B. King tritt nun auf Rockfestivals auf, landet 1969 mit „The Thrill Is Gone“ auf Platz 15 in den US-Popcharts und spielt neben Ike & Tina Turner bei der US-Tournee der Rolling Stones im Vorprogramm. B.B. King wird zum Popstar des Blues, tritt als erster Bluesmusiker in der Ed Sullivan TV-Show auf, unternimmt regelmäßig ausgedehnte Tourneen und arbeitet später mit Eric Clapton und U2 zusammen.

Sein Markenzeichen ist seine Gibson-Gitarre, der er den Namen „Lucille“ gibt, nachdem er 1949 seine Gitarre gerade noch vor einem Brand in einem Musikclub retten kann. Der Grund für den Brand war der Streit zweier Männer um eine Frau mit Namen Lucille. „Abgesehen von richtigem Sex mit einer richtigen Frau gibt es nichts, was mir solch eine innere Ruhe gibt wie Lucille,“ sagt er später einmal während eines Interviews.

Wenige Tage nach B.B. Kings Tod kommt der Verdacht auf, er sei vergiftet worden. Doch im Juli 2015 stellt die Gerichtsmedizin im US-Staat Nevada fest, dass B.B. King an den Folgen seiner Alzheimererkrankung im Zusammenhang mit Diabetes, Herzinsuffizienz und Bluthochdruck verstorben ist.

07:35

Annie Lennox: Nostalgia
Orpheum Theatre, Los Angeles, USA, 2015

08:20

100 Jahre Frank Sinatra: The Main Event
Madison Square Garden, New York, USA, 1974

09:10

Queen: A Night at the Odeon
Hammersmith Odeon, London, Großbritannien, 1975

09:55

Tina Turner: Nice ’n‘ Rough
Hammersmith Apollo, London, Großbritannien, 1982

10:25

The Rolling Stones: From the Vault – Marquee 1971
Marquee Club, London, Großbritannien, 1971

11:00

Dire Straits: Alchemy Live
Hammersmith Odeon London, Großbritannien, 1983

12:15

Deep Purple & Friends: Celebrating Jon Lord
Royal Albert Hall, London, Großbritannien, 2014

13:15

Ringo Starr & Friends: At the Ryman
Ryman Auditorium, Nashville, USA, 2012

14:00

Shania Twain: Still the One – Live in Las Vegas
Colosseum, Caesars Palace, Las Vegas, USA, 2014

14:45

Lynyrd Skynyrd: Pronounced Leh-nerd Skin-nerd – Live
Florida Theatre, Jacksonville, USA, 2015

15:45

Bruce Springsteen & Friends: A MusiCares Tribute
Los Angeles Convention Center, USA, 2013

16:45

Peter Maffay & Band: Niemals war es besser
Olympiahalle München, Deutschland, 2015

18:00

Eric Clapton: Slowhand at 70
Royal Albert Hall, London, Großbritannien, 2015

19:15

Jeff Lynne’s ELO: Hyde Park 2014
Hyde Park, London, Großbritannien, 2014

20:15

Tina Turner: One Last Time
Wembley Stadium, London, Großbritannien, 2000

21:15

Aerosmith: Rocks Donington
Download-Festival, Castle Donington, Großbritannien, 2014

22:15

Katy Perry: The Prismatic World Tour 2015
Allphones Arena, Sydney, Australien, 2014

23:15

Kylie Minogue: Kiss Me Once
SSE Hydro, Glasgow, Schottland, 2014

00:00

Miley Cyrus: Bangerz Tour
Palau Sant Jordi Arena, Barcelona, Spanien und MEO Arena,
Lissabon, Portugal, 2014

00:45

One Direction: Where We Are
San Siro Stadium, Mailand, Italien, 2014

01:30

Die Fantastischen Vier: Rekord
Stadthalle Wien, Österreich, 2015

02:30

Revolverheld: MTV Unplugged
Friedrich-Ebert-Halle, Hamburg, Deutschland, 2015

03:30

Andreas Bourani: Hey – Live
Eurogress Aachen, Deutschland, 2015

04:15

Lenny Kravitz: Just Let Go – Live
Bercy Arena, Paris, Frankreich und O2 Arena, Prag,
Tschechien, 2014

05:15

The Who: Live at Hyde Park 2015
Hyde Park, London, Großbritannien, 2015

„Pop around the clock“ an Silvester, 31.12.2015, ab 6:20 Uhr in 3sat