1.4.2013 – Lawinenabgang in der Silvretta

1.4.2013 (Vorarlberg). Ein 49-jähriger Wolfurter stieg mit 2 Kollegen mit Tourenski vom Vermuntstausee über den Litzner Sattel zur Verhupfspitze (2975 m) auf. Vom Gipfel fuhren sie über den Verhupfgletscher in Richtung Schwarze Böden ab. Der erste Kollege fuhr in den bereits verspurten steilen Hang ein und hielt an einem sicheren Platz an.

Der 49-jährige Wolfurter folgte und löste unmittelbar nach der Einfahrt in den Nordhang ein Schneebrett aus. Er wurde ca. 30 m mitgerissen und teilverschüttet, konnte sich jedoch selbst aus der Lawine befreien.

Der Wolfurter erlitt eine Schuhrandprellung und verlor seine Skier.

Ein unbekannter Tourengeher sah aus größerer Entfernung, wie Personen auf einem Lawinenkegel suchten und alarmierte per Handy die RFL.

Folgend wurde ein Lawineneinsatz ausgelöst. Als die Crew vom Gallus I am Lawinenkegel eintraf, waren die Tourengeher mit der Suche der Skier beschäftigt. Der Wolfurter wurde vom Gallus I nach Partenen geflogen. Er erlitt eine Schuhrandprellung links.

Im Einsatz waren 2 Hubschrauber, die Bergrettung Partenen mit 10 Mann und 3 Beamte der AEG Bludenz und der PI Gaschurn.


Werbung