1.8.2013 – Feuer in Holzgünz

1.8.2013 Holzgünz/Unterallgäu. Der Brand eines Stadels beschäftigt derzeit mehrere Feuerwehren im Unterallgäu.

Gegen 15 Uhr wurde bei der Polizei bekannt, dass ein Bauernhof brennen würde. Beim Eintreffen der ersten Streife stellte sich heraus, dass der von einer Anwohnerin bemerkte Brand nicht das landwirtschaftliche Anwesen selbst sondern einen naheliegenden Stadel betraf.

Durch den Brand des Objektes, in welchem unter anderem landwirtschaftliche Geräte gelagert waren und auf dessen Dach sich eine Photovoltaikanlage befand ist ein Schaden entstanden, der nach ersten Schätzungen über 200.000 Euro liegen dürfte. Zur Bekämpfung des Feuers befinden sich die Feuerwehren Holzgünz, Trunkelsberg, Memmingerberg, Benningen, Niederrieden im Einsatz.

Derzeit ist der Brand so weit unter Kontrolle, dass keine Gefahr des Übergreifens des Feuers auf in der Nähe befindliche Gebäude besteht. Aktuell sind keine Flammen mehr sichtbar, es findet jedoch noch eine starke Rauchentwicklung statt. Bei den Löscharbeiten erlitt ein Feuerwehrmann ein Rauchgasvergiftung und musste zu weiteren Untersuchungen und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Ermittlungen zur Klärung der derzeit noch unbekannten Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Memmingen übernommen.

(PP Schwaben Süd/West, 16:30 Uhr, OwC)