10.1.2019 – Querstehender Sattelzug führt zur Vollsperrung der A96

10.1.2019 Kammlach. Am Donnerstagmorgen, gegen 04:00 Uhr, geriet ein 28-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der A 96 in Fahrtrichtung Lindau, kurz vor dem Kohlbergtunnel, ins Rutschen.

Hierbei kollidierte er mit seinem Gespann zuerst mit der Mittelschutzplanke und im weiteren Verlauf mit der rechten Schutzplanke bis er schließlich mit seinem Auflieger quer zur Fahrbahn stehend seinen Endpunkt fand.

Durch den Verkehrsunfall wurde der Kabelkanal des Sattelkraftfahrzeugs durchtrennt. Infolgedessen stand das Fahrzeug unbeleuchtet auf der A 96.

Ein nachfolgender 57-jähriger Pkw-Fahrer bemerkte den querstehenden Sattelzug zu spät und konnte trotz Ausweichmanöver eine Kollision mit dem Auflieger nicht verhindern. Hierbei wurde die rechte Fahrzeugseite des Pkws zur Hälfte aufgerissen. Zwei weitere Fahrzeuge, ein Pkw und ein Lkw, kollidierten mit dem Sattelzug.

Während ein Gesamtsachschaden von rund 120.000 Euro entstand, wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.

Die A 96 musste komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde hierzu an der AS Stetten ausgeleitet. Beide Lkws sowie der Pkw des 57-jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auslaufender Diesel aus einer aufgerissenen Benzinkammer wurde durch die Feuerwehr Mindelheim gebunden.

Mit Hilfe der Autobahnmeisterei Mindelheim und der Feuerwehr Mindelheim konnte der Verkehr auf der A 96 nach einer dreieinhalbstündigen Vollsperrung wieder freigegeben werden.

(APS Memmingen)

(Foto: Polizei)