10.10.2018 – Unfall im Grenztunnel Füssen

10.10.2018 Füssen/Ostallgäu. Am 10.10.2018 befuhr ein 47-jähriger Ostallgäuer mit seinem Fahrzeuggespann bestehend aus Pkw und Anhänger die BAB 7 in Richtung Österreich.

Kurz nach dem Einfahren in den Grenztunnel platzte ein Reifen, wodurch das Gespann ins Schleudern kam.

Der Pkw kollidierte im weiteren Verlauf mit dem Fahrzeug eines entgegenkommenden 67-jährigen Österreichers.

WERBUNG:

Der mit Beton beladene Anhänger kam mitten auf der Fahrbahn zum Stehen.

Da ein Teil der Ladung überschwappte und der Beton auf der Fahrbahn verteilt wurde, musste die Fahrbahn durch die Autobahnmeisterei Sulzberg gereinigt werden. Verletzt wurde niemand.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn war der Grenztunnel für ca. eine Stunde in beide Richtungen komplett gesperrt. Hierdurch entstand sowohl auf deutscher, als auch auf österreichischer Seite erheblicher Rückstau.

Die Verkehrspolizei bittet alle Fahrzeugführer und -halter, insbesondere bei älteren Anhängern, die Beschaffenheit der Reifen zu kontrollieren, da ältere Reifen (ab ca. 6-7 Jahren alt) spröde und rissig werden, wodurch die Gefahr des Platzens erhöht wird.

(Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

(Foto: Polizei)