11.3.2020 – Bürgermeisterkandidat Robert Pöschl in Buchloe genötigt

11.3.2020 Buchloe. Strafanzeige wegen versuchter Nötigung erstattete der CSU-Bürgermeisterkandidat Robert Pöschl am Mittwoch bei der Polizei.

Er und andere CSU-Mitglieder hatten Anrufe eines Unbekannten erhalten, der forderte, dass Pöschl seine Kandidatur bis Mittwoch zurückziehen solle, da ansonsten am Donnerstag „die Bombe platzen“ würde.

Der unbekannte ältere Mann, der sprachlich aus der Gegend stammt, behauptet, dass Pöschl homosexuell sei und man keinen Schwulen als Bürgermeister brauche.

Der Unbekannte will anscheinend kurz vor der Wahl verbreiten, dass Pöschl homosexuell sei, was dieser verneint.

Die Polizeiinspektion Buchloe, die Hinweise unter Tel. 08241/9690-0 entgegennimmt, hat die Anzeige an das für politische Straftaten zuständige Staatsschutzkommissariat bei der Kripo Kempten abgegeben.

(PI Buchloe)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)