11.3.2020 – Coronavirus: Aktueller Stand zu den Schulschließungen im Stadtgebiet Lindau

11.3.2020 Lindau (Bodensee). Die Koordinierungsgruppe am Landratsamt in Lindau hat heute entschieden, dass folgende Schulen im Stadtgebiet Lindau weiterhin geschlossen bleiben:

Valentin-Heider-Gymnasium: Schließung bis einschließlich 16.3.2020 mit freiwilliger häuslicher Quarantäne. Für 13 Schülerinnen und Schüler gibt es darüber hinaus eine angeordnete häusliche Quarantäne bis einschließlich 20.03.2020.

Bodensee-Gymnasium: Schließung bis einschließlich 20.3.2020 mit freiwilliger häuslicher Quarantäne. Für 65 Personen gibt es darüber hinaus eine angeordnete häusliche Quarantäne ebenfalls bis zum 20.03.2020.

Grundschule Zech: Schließung bis einschließlich 13.3.2020 mit freiwilliger Quarantäne.

Bei einer Schulschließung wird immer der Einzelfall bewertet.

Das Valentin-Heider-Gymnasium ist bis einschließlich 16.3.2020 geschlossen. Den Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Verwaltungsmitarbeitern wird dringend häusliche Quarantäne empfohlen.

Diese Personen hatten keinen engen Kontakt zu bestätigten Corona-Fällen sollen jedoch trotzdem zuhause bleiben um das Risiko, dass weitere Personen infiziert werden, so gering wie möglich zu halten. Diejenigen, die engen Kontakt hatten befinden sich zum Teil bis einschließlich 16.3.2020 und manche bis 20.3.2020 in angeordneter häuslicher Quarantäne je nachdem wann sie Kontakt zu einem der Fälle hatten. Wenn der Schulbetrieb ab 16.3.2020 wieder regulär aufgenommen wird, sind dies noch lediglich 13 Schülerinnen und Schüler.

Im Bodensee-Gymnasium hatten nicht nur Schülerinnen und Schüler sondern auch Lehrkräfte engen Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall. Insgesamt stehen an dieser Schule 65 Personen bis einschließlich 20.03.2020 unter angeordneter häuslicher Quarantäne. Ein regulärer Schulbetrieb kann somit nicht aufrecht erhalten werden und die Schule muss bis einschließlich 20.3.2020 geschlossen bleiben. Auch hier stehen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Verwaltungsmitarbeiter bis zur Öffnung der Schule unter der empfohlenen oder angeordneten Quarantäne.

Das Landratsamt bittet die Eltern/Erziehungsberechtigten im eigenen Interesse dafür zu sorgen, dass die Kinder freiwillig auf möglichst alle sozialen Kontakte verzichten. Dazu gehören auch private Termine, wie der private Musikunterricht oder das Treffen mit Freunden.

Die angeordnete sowie die freiwillige Quarantäne dienen nicht nur der eigenen Sicherheit, sondern auch der Verlangsamung des Infektionsgeschehens und der Sicherheit von Menschen, die besonders gefährdet sind. Deshalb der Hinweis des Landratsamtes: „Bitte halten Sie sich an die Auflagen. Personen unter Quarantäne sollen soziale Kontakte vermeiden. Bei Missachtung der angeordneten Quarantäne können Bußgelder bis zu 25.000 Euro verhängt werden, was wir aber nur ungern umsetzen möchten.“

Was bedeutet die Quarantäne:

– Man bleibt zuhause und dort isoliert (möglichst eigenes Zimmer, separates WC falls vorhanden), keine Kontakte zu anderen, auch nicht zu anderen Personen, die unter Quarantäne sind.

– Verstärkte Hygiene, keine gemeinsam genutzten Hygieneartikel, oftmaliges Lüften der Räume, Säubern der Räume mit handelsüblichen Reinigungsmitteln.

– Keinen engen Kontakt.

– Führen eines „Fiebertagebuchs“

Weitere Informationen des Robert-Koch-Instituts zur Quarantäne: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

Allgemeine Hinweise zum Coronavirus

Bürgerinnen und Bürger, die den Verdacht haben mit Coronaviren infiziert zu sein und Krankheitssymptome haben, sollten sich mit ihrem Hausarzt telefonisch in Verbindung setzen. Patienten haben auch die Möglichkeit unter der bundesweiten Rufnummer 116 117 (bundesweit ohne Vorwahl aus allen Netzen erreichbar) den Ärztlichen Bereitschaftsdienst zu kontaktieren und dies auch außerhalb der normalen Praxiszeiten. Informationen zum Coronavirus gibt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der Nummer 09131 6808-5101.

Hygienemaßnahmen sind wichtig, dazu gehört regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife, insbesondere nach dem Niesen und Husten. Nicht offen in den Raum husten oder niesen, am besten in die Armbeuge oder ein Papiertaschentuch.

Weitere Informationen zum Coronavirus gibt es hier:

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
https://www.lgl.bayern.de/

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Bundesministerium für Gesundheit
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Kassenärztliche Vereinigung in Bayern (KVB)
https://www.kvb.de