11.3.2020 – Erste Coronavirus-Fälle im Unterallgäu

11.3.2020 Landkreis Unterallgäu. Auch im Unterallgäu gibt es nun erste Coronavirus-Fälle. Der Verdacht auf eine Infektion mit dem Virus hat sich in drei Fällen bestätigt. Das Gesundheitsamt am Unterallgäuer Landratsamt erhielt die drei positiven Befunde am Mittwoch von dem untersuchenden Labor. Die Fälle sind unabhängig voneinander.

Zwei Betroffene stammen aus dem westlichen Landkreis, ein Betroffener aus dem östlichen Landkreis. Zwei Erkrankte zeigen leichte Symptome und befinden sich in häuslicher Isolation. Ein Erkrankter ist schwerer betroffen und musste ins Krankenhaus in Memmingen gebracht und dort isoliert werden. Auch enge Kontaktpersonen wurden isoliert und getestet.

In häuslicher Quarantäne sind auch die Schüler einer Klasse der Anton-Fugger-Realschule in Babenhausen und einer Klasse des Vöhlin-Gymnasiums in Memmingen. Die Kinder eines Erkrankten gehen dort in die Schule. Diese wurden bereits getestet und bleiben isoliert, bis das Testergebnis feststeht. Dies dauert in der Regel ein bis zwei Tage.

Bei der Isolierung der Mitschüler handelt es sich laut Gesundheitsamt lediglich um eine vorsorgliche Maßnahme für den Fall, dass die Kinder des Erkrankten ebenfalls infiziert sind.

Das Risiko, dass auch die Mitschüler betroffen sind, sei aber als eher gering einzuschätzen. Sollten die Kinder des Erkrankten infiziert sein, würden auch die Mitschüler getestet.

Das Gesundheitsamt ermittelt parallel dazu weitere Kontaktpersonen und genaue Zusammenhänge.

Wer Kontakt zu einem am Coronavirus Erkrankten hatte oder den Verdacht hat, infiziert zu sein, sollte sich ans Gesundheitsamt wenden unter Telefon (08261) 995-406.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.unterallgaeu.de/infektionskrankheiten