12.5.2018 – Schleierfahnder ermitteln erneut Sozialleistungsbetrüger im Fernreisebus

13.5.2018 Lindau. Erneut waren die Beamten der PI Fahndung Lindau im Fernreisebus in der Nacht auf Samstag fündig.

Die Kontrolle der Fahrgäste nach Italien ergab, dass sich unter ihnen ein Afrikaner befand, welcher sich mit ihren gambischen Pass und italienischen Dokumenten auswies.

Bei genauerer Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der angebliche Besucher bereits Anfang 2018 beim Schwarzfahren in Deutschland erwischt worden war, obwohl er angab nur einen kranken Familienangehörigen besucht zu haben.

WERBUNG:

Nachdem er mit der Überprüfung seiner Fingerabdrücke nicht einverstanden und zudem noch sein italienischer Aufenthaltstitel abgelaufen war, wurde er zur weiteren Überprüfung und Sachbearbeitung zur Polizeidienststelle mitgenommen.

Hier wurde dann auch der Grund für das unkooperative Verhalten bekannt.

Der 21-jährige Mann hatte mit erfundenen Personalien in Deutschland um Asyl gesucht, obwohl er längst in Italien wohnhaft war.

Auch nach der Überführung durch die Beamten bestritt er weiterhin, dass er in Deutschland einen Asylantrag gestellt hatte.

Nach der Anzeigenaufnahme wurde er in Richtung Italien entlassen.

(PIF Lindau)

(Foto: Polizei)