14.4.2013 – Alpinunfall im Außerfern

15.4.2013 (Tirol). Am 14.4.2013 unternahmen vier Deutsche eine Skitour auf die Balschtespitze im Gemeindegebiet von Elbigenalp. Am Vorgipfel angekommen errichteten die Vier ihr Schidepot und gingen einzeln über den Schlussgrat zum Hauptgipfel.

Um ca. 11:40 Uhr gingen zwei von ihnen, ein 34-Jähriger und ein 36-Jähriger über den Grat wieder retour in Richtung Schidepot. Die beiden anderen verblieben noch am Hauptgipfel. Beim Queren des Grates brach plötzlich eine Schneewächte, wodurch die beiden Alpinisten in eine ca. 100 Meter hohe felsdurchsetzte Steilwand abstürzten. Einer von ihnen blieb nach ca. 80 Metern in einer Schneeflanke liegen und der zweite kam etwas unterhalb zum Stillstand.

Die beiden am Gipfel verbliebenen Kollegen bemerkten den Absturz und setzten sofort einen Notruf ab. Der im Rettungshubschrauber befindliche Notarzt konnte nur mehr den Tod eines der beiden abgestürzten Bergsteiger feststellen. Der zweite erlitt Prellungen. Er wurde mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus Reutte geflogen und dort ambulant behandelt.

Die beiden Kollegen, die den Unfall beobachteten, konnten selbständig mit den Schiern zu Tal fahren.