14.4.2013 – Geisterfahrer auf A7

15.4.2013 Kempten. Durch eine Vielzahl von Notrufern wurde am Sonntag Abend, gegen 21.25 Uhr, ein Falschfahrer auf der BAB A7 mitgeteilt.

Ausgehend von der Autobahnraststätte Allgäuer Tor Ost, war der Fahrer eines Klein-LKW mit polnischer Zulassung, auf die Fahrbahn in Richtung Ulm, entgegen der Fahrtrichtung, aufgefahren.

Nachweislich kam es in mindestens einem Fall zu einem Fastzusammenstoß, der nur durch einen massives Ausweichmanöver verhindert werden konnte.

Durch eine Streife wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Norden, an der Anschlussstelle Kempten-Leubas komplett angehalten.
Diese Phase “ohne Gegenverkehr” nutzte der Falschfahrer offenbar zwischen den Anschlussstellen Dietmannsried und Kempten-Leubas, um sein Fahrzeug zu wenden und jetzt in richtiger Fahrtrichtung erneut die Raststätte Allgäuer Tor Ost anzufahren.

Hier konnte das Fahrzeug aufgrund der Zeugenaussagen unter Mithilfe eines Tankwarts festgestellt und identifiziert werden.
Ein Alkotest beim Fahrer, einem 41-jährigen Polen, der sich in der Schlafkoje versteckte, ergab einen Wert von über 2 Promille.

Da es sich um einen ausländischen Staatsbürger ohne Wohnsitz in Deutschland handelt, wurde von der Staatsanwaltschaft, neben der Blutentnahme, die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung angeordnet.