14.8.2019 – Küchenzelt in Zeltlager in Untergermaringen abgebrannt

15.8.2019 Untergermaringen. Im Zeltlager der Pfarrjugend Germaringen kam es zu einem technischen Defekt an einem Kühlschrank und in dessen Folge zum Brand des Kühlschranks.

Durch diesen wurde das gesamte Küchenzelt in Brand gesteckt.

Im Zelt befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen.

Eine der beiden im Zelt befindlichen Gasflaschen war scheinbar nicht verschlossen aber an einem Grill / Kocher angeschlossen.

Da der Kunststoffschlauch schmolz, blies die Gasflasche den gesamten Inhalt ab. Dies war jedoch nur noch branderhaltend.

Durch den Brand kam es zu keinen Personenschäden.

Die ursprünglich gemeldete und vermutete Explosion ist auf diverse Spraydosen im Küchenzelt zurück zu führen.

Keine der beiden Gasflaschen ist explodiert.

Die Feuerwehren Unter- und Obergermaringen waren mit 25 Mann inklusive Kreisbrandinspektor vor Ort.

Es waren 6 Mann unter Atemschutz im Einsatz.

Die Lösch- und Nachlöscharbeiten dauerten 1 Stunde 15 Minuten.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 10.000,- bis 15.000,- Euro.

Das Zeltlager wäre von Donnerstag 15.8.2019, 10:00 Uhr bis Sonntagnachmittag geplant gewesen.

Die vierzig 11- bis 15-jährigen Teilnehmer waren noch nicht vor Ort. Die Eltern wurden von den verantwortlichen Betreuern zunächst über den Ausfall des Zeltlagers informiert.

Der Bürgermeister von Germaringen setzte jedoch alle Hebel in Bewegung, um den Kindern die Durchführung des Zeltlagers zumindest ab Freitag zu ermöglichen.

(PI Buchloe)

Symbolbild (© Bayerische Polizei)