16.10.2019 – Unfallreicher Tag auf den Autobahnen rund um Memmingen

17.10.2019 Memmingen. Am gestrigen Mittwoch waren die Beamtinnen und Beamten der Autobahnpolizei besonders häufig mit der Aufnahme von Verkehrsunfällen beschäftigt. So ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich insgesamt neun Verkehrsunfälle.

HOLZGÜNZ/A 96. Kurz nach 22:00 Uhr war eine 23-jährige Pkw-Fahrerin aus Unachtsamkeit einem vor ihr fahrenden Pkw aufgefahren. Auf Grund des ausgelösten Airbags verlor sie zudem die Orientierung und prallte mit ihrem Fahrzeug anschließend gegen die Betongleitwand. Im Gegensatz zu der 54-jährigen Insassin des anderen Pkw, welche über Schmerzen im Nackenbereich klagte, blieb sie unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ca. 12.000 Euro Sachschaden.
(APS Memmingen)

WIEDERGELTINGEN/A 96. Zu zwei weiteren Unfällen kam es bereits am gestrigen Morgen auf der A 96 bei Wiedergeltingen. Ein 30-jähriger Pkw-Fahrer erkannte einen verkehrsbedingten Stau zu spät und fuhr auf einen Pkw am Stauende auf, welcher daraufhin wiederum auf den Pkw vor ihm geschoben wurde. Zwei der Fahrzeuginsassen wurden dabei leichtverletzt. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle war die Feuerwehr Türkheim vor Ort. Die Kameraden kümmerten sich hierbei auch um einen Hundewelpen, welcher einem der verletzten und ins Krankenhaus gebrachten Fahrzeuginsassen gehörte und nahmen ihn bis zur Entlassung seines Herrchens in Obhut.

TÜRKHEIM/A 96. Auf Grund des vorausgegangenen Unfalls bei Wiedergeltingen kam es im Bereich der A 96 bei Türkheim zu einem Verkehrsstau und an dessen Ende zu einem Auffahrunfall. Eine 18-jährige Pkw-Fahrerin hatte zu spät reagiert und fuhr der Pkw-Fahrerin vor ihr auf. Die 37-jährige Insassin des vorderen Pkws musste leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden von ca. 8.000 Euro.

WIEDERGELTINGEN/A 96. Durch zwei mangelhaft gesicherte Holzlatten, welche ein 63-jähriger Pkw-Fahrer auf dem Dach seines Fahrzeuges transportiert und während der Fahrt verloren hatte, kam es nur wenig später zu einem weiteren Unfall. Ein nachfolgender Pkw wurde beim Überfahren der Latten am Unterboden beschädigt, der Sachschaden betrug etwa 1.000 Euro. Den verursachenden Pkw-Fahrer erwartet eine Geldbuße wegen mangelnder Ladungssicherung.

BENNINGEN/A 7. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer verständigte am frühen Abend die Polizei, weil ihm ein Stein in die Seitenscheibe geprallt war und diese daraufhin in sich zusammenbrach. Er vermutete dass dies durch Mäharbeiten im dortigen Bereich ausgelöst wurde. Es entstand Sachschaden von ca. 200 Euro.

BUXHEIM/A 7. Auch im Bereich der Baustelle am Autobahnkreuz Memmingen kam es wieder zu Auffahrunfällen. So erkannte ein 31-jähriger Pkw-Fahrer den Bremsvorgang seines Vordermannes zu spät, fuhr dessen Pkw auf und schob diesen auf einen weiteren davor haltenden Pkw. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehr als 45.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

DETTINGEN/A 7. Auch auf der A7 im Bereich der Rastanlage Illertal kam es zu einem Auffahrunfall. Ein 30-jähriger Pkw-Fahrer fuhr aus Unachtsamkeit dem vor ihm bremsenden Pkw auf. Auch hier blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Es entstand Sachschaden von ca. 600 Euro.

DETTINGEN/A7. Wegen Bauarbeiten war auf der A 7 bei Dettingen gestern Morgen kurzfristig eine Fahrspur gesperrt worden. Am Ende des dadurch entstandenen Verkehrstaus kam es zu einem Verkehrsunfall. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer reagierte auf die Verkehrssituation zu spät und fuhr dem Pkw eines 45-jährigen auf. Es entstand lediglich Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

(APS Memmingen)

Symbolbild (© Bayerische Polizei)