16.3.2020 Coronavirus: Grenzübergänge zu Österreich im Landkreis Lindau

16.3.2020 Lindau (Bodensee). Die Bayerische Staatsregierung hat am heutigen Montag, 16.03.2020 bayernweit den Katastrophenfall ausgerufen und weitreichende Maßnahmen verabschiedet, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Die Grenzen zu Österreich, der Schweiz und Frankreich sind seit Montagmorgen 8:00 Uhr auf Entscheidung der Bundesregierung geschlossen bzw. werden streng kontrolliert. Ausnahmen gelten nur für deutsche Staatsbürger, Berufspendler und den Waren- und Lieferverkehr.

WICHTIGE INFO FÜR AUTOFAHRER AUF DER A96:

Die Anschlussstelle Lindau ist wegen der Kontrollen / Rückleitung des Verkehrs komplett gesperrt. Autofahrer, die von Wangen her kommen, werden dringend gebeten, die Ausfahrten Weißensberg und Sigmarszell zu nutzen.

Welche Grenzübergänge im Landkreis Lindau sind passierbar?

Nach Rückfrage bei der Bundespolizei sind folgende Grenzübergänge mit Kontrollen passierbar: Grenzübergang auf der Autobahn A96 sowie der Grenzübergang Ziegelhaus, Lindau.

Welche Grenzübergänge im Landkreis sind nicht mehr passierbar?

Nach Rückfrage bei der Bundespolizei sind folgende Grenzübergänge nicht mehr passierbar:

– Grenzübergang Rickenbach

– Grenzübergang Niederstaufen

– Grenzübergang Scheidegg

– Grenzübergang Scheffau

– Grenzübergang Oberreute

Außerdem sind auch alle kleinen Grenzübergänge – auch entlang des Bodenseeradwegs – nicht mehr passierbar.

Wer darf die Grenze passieren?

Laut Aussage der Bundespolizei dürfen die Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft nach Deutschland einreisen, die nachweisen können, dass sie

– als Grenzgänger arbeiten (Nachweis: Dienstausweis, Kopie Arbeitsvertrag, schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers)

– einen Dienstleistungsauftrag o.ä. haben (Nachweis: Auftragsbestätigung)

– einen Angehörigen pflegen müssen

Andere Personen werden an der Grenze konsequent abgewiesen. Hiervon sind besonders österreichische und schweizerische Staatsbürger betroffen, die auf deutscher Seite einkaufen wollen.

Die umfassenden Kontrollen führen zu langen Staus an den beiden kontrollierten Grenzübergängen. Stellt Euch sich auf längere Wartezeiten ein. Vermeidet alle unnötigen Fahrten.