17.3.2013 Formel 1: Kimi Räikkönen hat gewonnen

17.3.2013 Unterföhring (ots) – Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Australien bei Sky.

Sebastian Vettel (Red Bull) über seinen dritten Platz: “Wir sind glücklich und zufrieden mit heute. Klar, wenn man von der Pole Position losfährt, willst du auch gewinnen. Aber nach den ersten zwei, drei Runden, die sehr gut waren, konnte man sehen, dass die Reifen fast auseinander gefallen sind. Wir konnten deshalb nicht so schnell fahren wie die anderen. Ich bin nicht beunruhigt. Wir müssen eben zugeben, dass manchmal die anderen auch schneller sind.”

Kimi Räikkönen (Lotus) …

WERBUNG:

…. über seine Zwei-Stopp-Strategie: “Das war unser Plan vor dem Rennen, und ich war sehr zuversichtlich, dass das klappen würde. Wir hatten das ganze Wochenende über ein gutes Auto.”

.., auf die Frage, wann er an den Sieg geglaubt habe: “Ich hatte auch meine Zweifel, denn im ersten Rennen weiß man nie, wie alles klappen wird. Aber ich hatte ein gutes Gefühl, dass es ein gutes Rennen werden würde.”

… über seine WM-Chancen: Es ist gerade einmal ein Rennen vorbei, und wir haben noch immer sehr viel Arbeit vor uns. Aber wir haben ein sehr gutes Auto.

Nico Rosberg (Merced0es GP) über seinen Ausfall: “Es war alles im grünen Bereich, es hat sich alles gut angefühlt im Radio. Aber auf einmal war es anscheinend doch nicht so gut in Sachen Performance. Es hatte zuvor schon gestottert, es war die Elektronik.”

Adrian Sutil (Force India) …

…über seinen siebten Platz: “Ein tolles Rennen, es hätte nicht besser laufen können. Das erste Mal Führungs-Kilometer zu machen, ist es ein unglaubliches Gefühl. Auf den superweichen Reifen am Ende ging es ein bisschen schwieriger, aber ich habe gekämpft.”

…über seine Formel-1-Pause: Vielleicht hat das gut getan, einmal ein bisschen was anderes zu tun. . Ich habe die Zeit genutzt, den Kopf frei zu bekommen. Aber es war schöne, dass ich wieder eine Chance bekommen habe. Ich bin frisch, fühle mich gut und habe die Vergangenheit abgehakt.

…. über die Aussichten in Malaysia: “Sicher wird das bei den nächsten Rennen schwer, das zu wiederholen. Wenn es gewisse Umstände erlauben, kann man ganz vorne reinführen. Wir müssen das ausnützen und dürfen nicht vergessen, daran zu glauben.”

Sky Experte Marc Surer

… über Sieger Kimi Räikkönen: “Er hat einen sehr feinen Fahrstil, und ich denke, bei diesen super empfindlichen Reifen war das entscheidend. Sein Auto war souverän im Rennen. Vor allem hat er mich mit vollen Tanks überzeugt, da lag der Lotus besser. Als er nach zwei Jahren bei der Rallye zurückkam in die Formel 1, war es, als wäre er nie weggewesen wäre.”

…über Sebastian Vettel: “Es war schon im letzten Jahr oft so, dass der Vorsprung vom Qualifying im Training plötzlich nicht mehr da war, und Alonso dran war. Dieses Mal war es noch ein bisschen krasser. Aber es herrschten auch wirklich spezielle Bedingungen hier. Es war sehr kühl, dadurch haben die Reifen mit dem sogenannten Körnen begonnen. Dieses Abrubbeln passiert, wenn die Reifen nicht richtig auf Temperatur sind. Aber das erste Rennen ist nicht wirklich aussagekräftig. Erst nach Malaysia kann man sagen, wer das beste Auto hat. Malaysia ist die Strecke der Wahrheit.”

… über den Ausfall von Niko Rosberg: “Ein ähnliches Problem hatte er schon im Training am Samstag, und jetzt passiert es ihm wieder. Das sind unnötige Kleinigkeiten, wenn es Kleinigkeiten waren, denn die Elektronik ist immer die einfachste Ausrede.”

über Adrian Sutils Comeback: “Das war beeindruckend, wie souverän er das gemacht hat. Er war der erste Fahrer, der mit den härteren Reifen unterwegs war, deshalb haben wir schon vermutet, dass er in Führung gehen könnte. Aber Kompliment, das er das so souverän macht.”

Lewis Hamilton (Mercedes GP) über seinen fünften Platz: “Wir haben insgesamt einen Schritt nach vorne gemacht. Es hat niemand an diesem Wochenende erwartet, dass wir so weit vorne mitmischen können. Wir sind in einer guten Position für die kommenden Rennen.”

Christian Horner (Teamchef Red Bull) über die Reifenprobleme bei der ungewöhnlichen Kälte in Melbourne: “Die Temperaturen sind mit Sicherheit ein Faktor, was das Verhalten der Reifen angeht. Kimi hat das super geschafft mit zwei Stopps. Wir hätten das nie machen können. Es war heute schnell klar, dass der Reifen sehr schnell abbauen würde, mehr als wir erwartet haben. Es ist komisch, dass Sebastian mehr Probleme mit den Reifen hatte als Mark Webber. Wir haben viel gelernt, und im Großen und Ganzen ist es sehr positiv gelaufen: Wir haben ein gutes Auto mit einem großartigem Potential, wir sind auf dem Podium gelandet und haben die Pole eingefahren. Es dauert sicher vier bis fünf Rennen, bis man die wahre Stärke der Teams sieht.”


Werbung