17.3.2013 – Hunde fallen in Wolfenthal in Biberach Reh an

18.3.2013 Biberach. Ein Reh ist am Sonntagvormittag gegen 11 Uhr von zwei freilaufenden Hunden im Wolfental in Biberach angefallen und gerissen worden. Der betroffene Jagdpächter hat den Vorfall bei der Polizei gemeldet.

Nach den ersten polizeilichen Ermittlungen am Sonntag waren zwei Frauen mit den Hunden dort unterwegs, als die Vierbeiner plötzlich nach dem Reh hinterher jagten. Zeugenangaben zufolge waren die Hunde zu diesem Zeitpunkt nicht angeleint und gehorchten auch nicht auf entsprechende Zurufe. Eine 73-jährige Frau konnte von der Polizei mit ihrem Hund noch vor Ort angetroffen werden. Die andere Frau hatte sich bereits entfernt. Beide Hundebesitzerinnen müssen nun mit einer Schadenersatzforderung des Jagdpächters rechnen.


Hinweis der Polizei:

Während für Hunde auf Straßen, Wegen und Anlagen in der Stadt eine Leinenpflicht besteht, dürfen diese außerhalb bewohnten Gebietes unter Aufsicht auch frei laufen. Wenn die Vierbeiner auf Zurufen allerdings nicht gehorchen, müssen sie auch im freien Gelände an die Leine genommen werden. Dies gilt vor allem dann, wenn die Hunde dazu neigen, Wild oder anderen Tieren nachzujagen. Ein solches Verhalten kann auch für Spaziergänger und Radfahrer gefährlich oder zumindest belästigend werden. Rechtlich besteht die Möglichkeit, derartige Hunde als gefährlich einzustufen. Danach gilt für sie grundsätzlich ein Leinenzwang. Auch im vorliegenden Fall müssen die Hundehalterinnen damit rechnen.