19.7.2018 – Die „Fantastischen Vier“ Open Air verläuft nahezu reibungslos

20.7.2018 Füssen/Ostallgäu. Die „Fantastischen Vier“ waren am Freitagabend vor gigantischer Kulisse zu Gast am Festspielhaus. Über 7.000 Zuschauer waren gekommen um das zweistündige Spektakel zu verfolgen.

Dementsprechend hoch war das Verkehrsaufkommen kurz vor Veranstaltungsbeginn, so dass sich der Verkehr infolge der anreisenden Gäste sogar kurzfristig bis zur A7 staute.

Mit kleineren Problemen hatten es die eingesetzten Polizeibeamten am Veranstaltungsort zu tun: Zunächst wurde eine nicht genehmigte Drohne gesichtet, deren Pilot jedoch direkt im Anschluss ausfindig gemacht werden konnte.

WERBUNG:

Etwas später landete direkt neben dem Veranstaltungsgelände ein Helikopter, der eines der fehlenden Bandmitglieder an Bord hatte und für kurzfristige Aufregung sorgte.

Während der Hubschrauber nach einer Überprüfung kurz darauf seinen Rückflug antreten konnte wurde die Drohne vorläufig sichergestellt.

Die Veranstaltung verlief im Anschluss weitestgehend ohne Zwischenfälle, lediglich zwei Personen mussten durch den Sicherheitsdienst mit Unterstützung der Polizei vom Veranstaltungsgelände entfernt werden, da diese sich ungebührlich verhielten.

Neben einer Fundsache, hatten es die Einsatzkräfte noch mit weiteren kleineren Problemen zu tun, die allesamt noch vor Ort gelöst werden konnten.

Kurz nach 23 Uhr wurde die Veranstaltung im Außenbereich beendet und der Großteil der Gäste verließ das Gelände, hierbei konnten neben den zu erwartenden kleinen Verzögerungen bei der Abfahrt keine weiteren Störungen mehr festgestellt werden.

(PI Füssen)

(Foto: Polizei)