2.11.2013 – Brand in Eurocity bei Wildpoldsried

3.11.2013 Wildpoldsried/Oberallgäu. Durch die integrierte Leitstelle wurde am Samstag Vormittag der Brand einer Lokomotive eines Eurocitys mitgeteilt.

Vor Ort zeigte sich, dass der Zug durch den 41jährigen Lokführer auf freier Strecke bei Wildpoldsried zum Halten gebracht worden war, nachdem starker Rauch im Bereich einer von zwei aneinander gekoppelten Loks aufgestiegen war.

Ein offenes Feuer konnte nicht entdeckt werden, weshalb eine Löschung durch die Feuerwehr nicht erforderlich war. Schließlich wurde festgestellt, dass ein außenliegender Hydraulikschlauch geplatzt war, wodurch sich das nun auslaufende Öl erhitzt hatte.

Nachdem sich aufgrund des Fahrtwindes der Rauch auch in die Personenwaggons gedrängt hatte, wurden die ca. 60 Fahrgäste nach deren Wohlbefinden befragt. Dabei stellte sich erfreulicher Weise schnell heraus, dass es zu keinen Verletzten gekommen war. Der Zug konnte nach einer ausgiebigen Durchlüftung und mit einer Verzögerung von ca. 45 Minuten seine Fahrt fortsetzen.

Die Höhe des Sachschadens am Hydraulikschlauch ist derzeit nicht bekannt. Am Ereignisort waren die Feuerwehr Wildpoldsried, das Notfallmanagement der Deutschen Bahn, sowie vier Streifen der Bundespolizei und der PI Kempten im Einsatz. (PI Kempten)