24.5.2018 – Unfall in Kempten

25.5.2018 Kempten im Allgäu. Am Donnerstagabend wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinkraftrad und einem Pkw kam.

Im Zuge der Unfallaufnahme wurden die Personalien der Beteiligten aufgenommen. Dabei gab die 29-jährige Geschädigte an, dass der Fahrer des Kleinkraftrades geflüchtet sei.

Kurz darauf kam ein 22-jähriger Mann an die Unfallstelle und gab gegenüber den Beamten an, dass er das unfallverursachende Kleinkraftrad gefahren habe.

WERBUNG:

In der Folge stellte sich jedoch heraus, dass diese Behauptung falsch war und tatsächlich ein 14-Jähriger das Kraftrad zur Unfallzeit fuhr.

Das Motiv für die Flucht war schnell ermittelt. Der Jugendliche besaß keine Fahrerlaubnis.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Gegen den 22-Jährigen wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet wegen versuchter Strafvereitelung und des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

(Verkehrspolizeiinspektion Kempten)

(Foto: Polizei)