24.7.2018 – Randale in Kempten

25.7.2018 Kempten im Allgäu. Wiederholt fiel am Dienstag ein amtsbekannter 58-jähriger Kemptner negativ auf.

Der Mann trat zunächst gegen 17:15 Uhr in der Reinhartser Straße auf, da er dort bei einem Nachbarn an die Türe „hämmerte“.

Der 58-Jährige stark alkoholisierte Randalierer war nach einer vorangegangenen Streitigkeit im Gesicht verletzt worden und musste, zur weiteren Versorgung, ins Klinikum Kempten gebracht werden.

WERBUNG:

Nur knapp eine Stunde später wurde die Polizei über den Notruf verständigt, da der vormals Geschädigte nun in der Notaufnahme des Klinikums randalierte und sich trotz einer Platzwunde im Kopfbereich nicht behandeln lassen wollte.

Nach gutem Zureden ließ der Mann die notwendige Behandlung über sich ergehen und wurde anschließend von der Polizei nach Hause geschickt.

Gegen 19:00 Uhr wurde dann die Polizei wieder verständigt, nachdem der 58-Jährige noch immer vor dem Klinikum saß und von dort aus vorbeigehende Patienten anpöbelte.

Der Mann wurde durch die Polizeibeamten in Gewahrsam genommen. Bei der Verbringung in die Zelle überhäufte dieser die eingesetzten Polizeibeamten mit diversen Beleidigungen und wurde zunehmend aggressiver, weshalb er festgehalten werden musste. Zudem versuchte der Tatverdächtige mehrfach die Polizeibeamten anzuspucken.

Gegen den Tatverdächtigen wurden wegen der Vorfälle mehrere Strafverfahren eingeleitet.

(PI Kempten)

(Foto: Polizei)