27.9.2018 – Kriminalpolizei Lindau durchsucht mehrere Wohnungen nach Rauschgift

27.9.2018. Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei sowie der Kriminalpolizei Kempten hat die Kriminalpolizei Lindau am 27.9.2018 insgesamt neun Wohnungen in Lindau, Wasserburg und Durach durchsucht.

Die Aktion richtete sich gegen mehrere Abnehmer eines 35-jährigen Lindauers, der bereits Ende Juli festgenommen worden war. Die von der heutigen Durchsuchung Betroffenen sind 21 bis 46 Jahre alt.

In fünf Wohnungen wurden die Beamten fündig und stellten geringe Mengen an Marihuana und Amphetamin, sowie diverse Konsumutensilien sicher.

WERBUNG:

Ausgangspunkt der Ermittlungen, die bislang nicht veröffentlicht werden konnten, war ein Haftbefehl gegen den 35-Jährigen wegen eines Rauschgiftdelikts.

Als ihn Beamte der Polizeiinspektion Lindau ihn Ende Juli in seiner Wohnung antrafen, stießen sie auf Amphetamin, welches auf der Küchenzeile zum Konsum hergerichtet war. Außerdem lag eine Dose mit Marihuana auf dem Sofa.

Als sich die Beamten daraufhin etwas genauer umschauten, fanden sie rund 210 Gramm Amphetamin, etwa 3 Gramm Kokain, circa 60 Gramm Marihuana, etwa 25 Gramm Haschisch, einige Ecstasy-Tabletten, zwei LSD-Trips und Bargeld, das augenscheinlich aus Rauschgiftgeschäften stammte.

Der 35-Jährige wurde daher nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen weiteren Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ.

Der 35-jährige mutmaßliche Rauschgifthändler sitzt daher schon seit 1. August in Untersuchungshaft.

(KPS Lindau, 15:30 Uhr, ce)

(Foto: Polizei)