28.9.2018 – Großeinsatz in Vöhringen

29.9.2018 Vöhringen. Am Nachmittag des 28.9.2018 (Freitag) war eine Firma mit Malerarbeiten an einer Doppelhaushälfte in der Ulmer Straße in Vöhringen beauftragt. Die Nordseite des Hauses musste zunächst vom Efeu befreit werden.

Als der 27-jährige Arbeiter mit einem Gasbrenner den Efeu bekämpfte, fing das Isolationsmaterial des Dachstuhls Feuer.

Obwohl von außen nur geringfügige Flammen sichtbar waren, breitete sich die Glut unter dem Dachstuhl über das Dämmmaterial aus, sodass während der Löscharbeiten immer wieder neue Glutnester entstanden, welche gelöscht werden mussten.

WERBUNG:

Die Dachziegel mussten deshalb großflächig abgedeckt und Dämmmaterial entfernt werden.

Dafür waren 55 Einsatzkräfte von vier umliegenden Feuerwehren im Einsatz. Außerdem standen ein Notarzt sowie zwei Rettungsfahrzeuge bereit.

Einer der beiden Arbeiter versuchte noch, das entstehende Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen und erlitt hierbei eine leichte Rauchgasvergiftung. Er wurde durch die Rettungskräfte vor Ort behandelt. Der Schaden am Dachstuhl beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

Besonders ärgerlich für die Hausbewohnerin ist, dass der Dachstuhl gerade erst neu gedämmt und gedeckt wurde. Die Dachdeckerfirma hatte ihre Arbeiten erst am Vortag abgeschlossen.

Die Ulmer Straße musste für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

(PI Illertissen)

(Foto: Polizei)