29.3.2013 – Passant in Sonthofen niedergeschlagen

4.4.2013 Sonthofen. Zwei bzw. drei Täter begingen am vergangenen Karfreitag in Sonthofen mehrere Überfälle auf Passanten. Der Polizei gelang die Festnahme – zwei der Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Karfreitag, gegen 03:15 Uhr, wurde in der Grüntenstraße ein 22-jähriger Sonthofener von drei zunächst unbekannten Tätern überfallen, mit Stöcken und einer Werkzeugratsche aus Metall massiv niedergeschlagen und seines Geldbeutels, seiner Bankkarte, seines Mobiltelefons und seiner Ausweisdokumente beraubt.

Durch diese Gewaltanwendung wurde er auch genötigt, die Persönliche Identifikationsnummer (PIN) seiner Bankkarte bekannt zu geben. Das Opfer musste sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben und stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Die drei Täter konnten zunächst unerkannt entkommen. Der Versuch der Täter, Geld an einem Geldautomaten in Sonthofen mit der geraubten Bankkarte abzuheben, misslang aber.

Am Abend des Karfreitag ging dann bei der Polizei in Sonthofen zunächst der Anruf eines besorgten Bürgers ein, dass sich zwei Vermummte im Stadtgebiet mit Baseballschlägern bewaffnet, verdächtig herumtreiben würden. Eine Fahndung mit der Vermutung, dass es sich um die Täter der Vornacht handeln könnte, verlief zunächst ergebnislos.

Gegen 22:45 Uhr meldete dann ein 55 Jähriger, dass er in der Bahnhofstraße von zwei mit Holzschlägern bewaffneten Personen überfallen wurde. Diesmal ließen die Täter ohne Schläge von ihm ab, nachdem sie ihn erfolglos durchsucht hatten. Er hatte weder das von ihnen geforderte Bargeld noch ein Mobiltelefon bei sich.

Beamte der Polizeiinspektion Sonthofen konnten diesmal im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung einen 18-jährigen und einen 27-jährigen wohnsitzlosen Deutschen als Tatverdächtige festnehmen. Da das 55-jährige Opfer die Täter wiedererkannte, legten beide ein Geständnis ab. Sie wurden am Karsamstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter in Kempten vorgeführt. Er ordnete Untersuchungshaft gegen die Täter an. Die beiden sitzen derzeit in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Noch während dieser Vorführung meldete sich ein weiterer 14-jähriger Geschädigter bei der Polizei, dem die beiden am Karfreitag Abend in der Marktstraße gewaltsam ein Feuerzeug abnahmen und ihn dabei mit den mitgeführten Stöcken bedrohten. Auch er wurde erfolglos nach Geld und Mobiltelefon durchsucht.

Der dritte Täter war bei den anschließenden Raubzügen des Duos nicht mehr dabei gewesen, konnte aber im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch die Kripo Kempten im oberbayrischen Geretsried durch die dortige Polizei festgenommen werden. Bei ihm handelte es sich um einen 17-jährigen Deutschen, der im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wohnhaft ist. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter in Kempten vorgeführt. Gegen den 17 Jährigen wurde ebenfalls ein Untersuchungshaftbefehl erlassen, aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen dürfte das räuberische Duo bzw. das Trio in der Zeit bis zur Festnahme noch mindestens einen weiteren Raubüberfall begangen haben. Hierzu hat sich bisher aber weder ein Opfer noch ein Tatzeuge gemeldet. Die Ermittler bitten aus diesem Grund weitere Opfer und auch Tatzeugen, sich bei der Kemptener Kripo unter der Telefonnummer 0831/9909-0 zu melden.
(KPI Kempten, 16 Uhr, ce)