29.7.2018 – Tödlicher Badeunfall im Schützensee in Elchingen

30.7.2018 Elchingen. Zu einem tragischen Vorfall kam es gestern Nachmittag am Schützensee, in welchem ein 13-jähriger Junge ertrunken ist.

Der Junge war mit zwei jüngeren Geschwistern und einer Nachbarin und deren Kind beim Baden in dem See.

Nachdem alle das Wasser verlassen hatten, begab sich nach derzeitigem Kenntnisstand der 13-Jährige erneut ins Wasser.

WERBUNG:

Als dieser nach einiger Zeit nicht mehr zurückgekehrt war, suchte die Frau nach ihm und wandte sich nach ergebnisloser Suche an die vor Ort befindliche Wasserwachtbereitschaft, die daraufhin ebenfalls sofort nach dem Kind suchte.

Außerdem wurden später weitere Rettungskräfte hinzugezogen.

Die Polizei forderte zum Zwecke der ungehinderten Absuche alle Badenden zum Verlassen des Gewässers auf.

Im Verlauf der Absuche wurde der Junge wurde durch einen Rettungstaucher des Technischen Hilfswerks leblos im See aufgefunden und gerettet.

Obwohl eine sofortige Reanimation eingeleitet wurde, verstarb der Junge später im Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hinsichtlich den exakten Umständen des Vorfalls aufgenommen, die noch nicht abgeschlossen sind.

Gegenstand der Ermittlungen wird auch sein, wie sicher der Junge schwimmen konnte; die Staatsanwaltschaft Memmingen wird in die Ermittlungen eingebunden. Nach ersten Erkenntnissen ertrank der Junge.

Im Einsatz waren die Wasserwacht, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk. Außerdem die Neu-Ulmer Polizei, welche die Ermittlungen der Kriminalpolizei übergaben.

(PP Schwaben Süd/West, 10:45 Uhr, ce)

(Foto: Polizei)