3.10.2019 – Brände in Maria Steinbach und Sontofen

4.10.2019. Zwei Brände beschäftigten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Nachmittag des Tags der Deutschen Einheit.

Zunächst rückten die Einsatzkräfte zu einem Zimmerbrand im Legauer Ortsteil Maria Steinbach aus. Die dort wohnhafte siebenköpfige Familie kam gegen 13:00 Uhr nach Hause und konnte bereits Flammen im Wohnbereich sehen. Während die Mutter der fünf Kinder im Alter von ein bis acht Jahren die Feuerwehr alarmierte, versuchte der Familienvater noch mit einer Gießkanne den Brand einzudämmen.

Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt. Der Sachschaden im Holzhaus wird auf mindestens 40.000,- Euro geschätzt.

Ob und wann die Familie in das stark verrußte Haus zurückkehren kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Verletzt wurde hier niemand.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Memmingen, Legau und Lautrach.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Polizeiinspektion Memmingen geführt.

Gegen 15:00 Uhr wurde dann die Feuerwehr Sonthofen zu einem vermeintlichen Zimmerbrand in der Jahnstraße alarmiert. Hier drang Rauch aus einem Fenster und ein Rauchmelder war zu hören. Die Einsatzkräfte fanden in der Wohnung den Wohnungsinhaber mit Brandverletzungen vor. Ihm war ein Topf mit Fett bzw. Öl in Brand geraten.

Die Verletzungen zog sich der 72-Jährige zu, als er versuchte, den Brand zu löschen, beiziehungsweise, die brennende Flüssigkeit abzugießen. Er wurde vom Rettungsdienst sofort in ein Krankenhaus gebracht. Der Brand selbst war schnell gelöscht.

Es entstand hier ein Sachschaden von etwa 10.000,- Euro.

Weitere Ermittlungen werden durch den Kriminaldauerdienst der KPI Memmingen geführt.

(PP Schwaben Süd/West)

Symbolbild (© Bayerische Polizei)