30.7.2021 – Unfall auf der A7 bei Memmingen

31.7.2021 Memmingen. In der Nacht vom Freitag auf Samstag, kurz vor Mitternacht, überholte ein 21-jähriger Fahrer, in Fahrtrichtung Norden auf Höhe des Autobahnkreuzes Memmingen mit seinem Pkw einen LKW.

Die Fahrbahn war zu diesem Zeitpunkt durch Starkregen, sehr nass und der Pkw-fahrer war mit hoher Geschwindigkeit unterwegs.

Kurz darauf verlor er aufgrund Aquaplaning, in einer langgezogenen Kurve die Gewalt über sein Fahrzeug, welches zunächst in die rechte Schutzplanke prallte und dort neun Felder Schutzplanke aus der Verankerung riss.

Anschließend wurde das Fahrzeug quer über die Fahrbahn nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert, wo es drei Felder der Mittelschutzplanke beschädigte.

Ca. 150 Meter weiter, blieb das Fahrzeug völlig zerstört auf der Überholspur liegen. Der 49-Jährige, überholte Lkw-Fahrer wurde direkt Zeuge des Unfalles und war anschließend Ersthelfer.

Bei dem Unfall blieb der Fahrer unverletzt, seine drei, 18 bis 24-jährigen Beifahrer wurden mit Rettungswagen schwerverletzt in die Kliniken Memmingen, Mindelheim und Weißenhorn eingeliefert.

Da die Fahrbahn an der Unfallstelle über 150 Meter mit schmierigen Betriebsstoffen des zerstörten Pkw verschmutzt waren, musste die Fahrbahn mit einem Spezialfahrzeug gereinigt werden.

An der Unfallstelle waren die Freiwillige Feuerwehr und die Autobahnmeisterei Memmingen zur technischen Hilfeleistung, Absicherung der Unfallstelle und Verkehrslenkung eingesetzt.

Die Richtungsfahrbahn Nord musste ca. 1 Stunde komplett gesperrt werden.

Den 21-jährigen Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

(APS Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)