4.7.2020 – Polizeieinsatz in Memmingen

5.7.2020 Memmingen. Am 4.7.2020, gegen 23:45 Uhr, wurde eine Schlägerei vor einer Gaststätte in der Memminger Innenstadt mitgeteilt.

Im Rahmen der Sachverhaltsklärung konnte beobachtet werden, wie ein junger Mann gegen eine Hauswand urinierte. Der Mann wurde daraufhin einer Personenkontrolle unterzogen.

Da er lautstark herumschrie, wandte sich eine ihm zugehörige Gruppe junger Männer der Kontrolle zu, kam in hochaggressiver Stimmung auf die Beamten zu und begann die Kontrolle zu stören.

Der vermeintliche Anführer der Gruppe griff hierbei einen Beamten tätlich an. Der Beamte wurde dadurch nicht verletzt.

Nachdem der Aggressor dem Platzverweis mehrfach nicht nachkam und weiter durch seine Aggressivität die Gruppe aufstachelte, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand.

Auch der ursprünglich kontrollierte Mann verhielt sich zuerst uneinsichtig und entwickelte sich im weiteren Verlauf zu einem der Hauptaggressoren, weswegen auch er in Gewahrsam genommen wurde.

Aufgrund vermehrter Solidarisierung der Gruppe und der umstehenden Personen mit den beiden Männern und der sehr aufgeheizten Stimmung, musste ein Großaufgebot an Polizeikräften angefordert werden, um die Lage zu beruhigen.

Beim Einsatz wurde keiner der Beamten verletzt.

Die beiden Hauptaggressoren erwarten nun Anzeigen.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)