6.9.2018 – Betäubungsmittelaufgriffe bei Oberstdorf

7.9.2018 Oberstdorf/Oberallgäu. Eine 19-Jährige wurde Mittwochnacht vom Kleinwalsertal kommend auf der B19 bei einer Fahndungskontrolle überprüft.

Sie führte rund drei Gramm Marihuana in der Handtasche mit sich. Die weiteren Überprüfungen verliefen negativ. Da sie die Betäubungsmittel aus dem Ausland mitgebracht hat, wird die junge Frau wegen Schmuggel von Betäubungsmittel zur Anzeige gebracht.

Gleiches widerfuhr einem 22-Jährigen. Dieser brachte bei seiner Rückkehr von seiner Wanderung aus den Bergen am Donnerstag abends eine geringe Menge Cannabis mit. Auch ihn erwartet eine Anzeige wegen Schmuggel von Betäubungsmitteln.

WERBUNG:

Danach konnte noch bei einem 22-Jährigen der wegen anderer Auffälligkeiten kontrolliert wurde ein Einhandmesser sowie der Nachweis des Besitz von Amphetaminen nachgewiesen werden.

Bei einem 21-jährigen Mann konnten geringe Mengen Marihuana aufgefunden werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde weiteres Marihuana aufgefunden.

Gegen Beide Personen wird Anzeige wegen Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

(PI Oberstdorf)

(Foto: Polizei)