7.3.2020 – Brand in Legau

8.3.2020 Legau. Am Samstag, 7.3.2020, bemerkte eine 61-jährige Frau, dass in ihrem Haus, einem älteren bäuerlichen Anwesen, der Strom plötzlich ausfiel.

Sie informierte ihren Sohn, der nach der Ursache schauen wollte. Beim Betreten des Hauses kamen dem Sohn bereits dichte Rauchschwaden im Gang entgegen, sodass er unverzüglich die Feuerwehr informierte.

Diese stellte fest, dass ein massiver Brand in den Räumen im Erdgeschoss ausgebrochen war, der sich schnell auszubreiten drohte.

Innerhalb der nächsten Minuten wäre es mutmaßlich zum Vollbrand gekommen.

Bei den Löscharbeiten wurde festgestellt, dass der Brand von einem Büroraum ausging.

Eine konkrete Ursache konnte bisher noch nicht festgestellt werden. Die unteren Räume wurden durch das Feuer und Löschwasser völlig zerstört.

Die ersten Ermittlungen am Tatort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen, die weiteren polizeilichen Ermittlungen werden durch das dortige Kommissariat 1 weitergeführt.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro.

Vor Ort waren die Feuerwehren Legau, Maria Steinbach, Bad Grönenbach, Illerbeuren, Volkratshofen und Altusried mit 150 Mann.

(KPI Memmingen-Kriminaldauerdienst)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)