8.2.2020 – Strafgefangener zündelt in Memmingen in der Haftzelle

9.2.2020 Memmingen. Ein Häftling der JVA Memmingen war offensichtlich mit den Haftbedingungen äußerst unzufrieden, sodass er am Samstagnachmittag, gegen etwa 17:00 Uhr, versucht hatte seine Matratze in Brand zu stecken.

Dies wurde durch die beiden Mitinsassen, sowie das Gefängnispersonal sofort bemerkt.

Glücklicherweise kam es hierbei zu keinem Brand, sodass zahlreiche alarmierte Feuerwehren, sowie Rettungsdienste samt Hubschrauber umgehend zurück beordert werden konnten. Lediglich der Zellentrakt war kurzzeitig durch Rauch der angekokelten Matratze beeinträchtigt.

Da sich der Mann nicht beruhigen lassen wollte, musste er durch Kräfte der JVA, sowie der Polizei Memmingen in eine Einzelzelle verlegt werden.

Personenschaden entstand zum Glück nicht.

Der Sachschaden beläuft sich auf wenige hundert Euro.

Den Häftling erwartet nun ein weiteres Strafverfahren.

(PI Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)