8.4.2013 – Skiunfall in Leutasch

8.4.2013 Leutasch (Tirol). Am Morgen des 8.4.2013 stiegen drei deutsche Staatsbürger von Leutasch in Richtung Leutascher Dreitorspitze (2682m) auf.
Im Bergleintal, an der Nordostseite des Öfelekopfs (2478 m), in einer Seehöhe von ca. 1470 m, im Bereich des sogenannten Feigenwasser, querten sie einen harschigen Steilhang taleinwärts.

Aufgrund des harten Schnees (alte Lawinen und Harsch) griffen ihre Tourenschier trotz montierter Harscheisen nicht. Sie zogen die Schier aus und querten zu Fuß mit Eispickel, ohne Steigeisen den Hang.

Dabei glitt einer der Männer aus, rutschte über einen Steilhang, stürzte in weiterer Folge ca. 80 m über einen senkrechten Felsabbruch ab und kam auf dem darunter liegenden alten Lawinenkegel, in einer Seehöhe von ca. 1370 m, zu liegen.

Seine Begleiter setzten die Rettungskette in Gang. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des 20-Jährigen feststellen.