9.6.2019 – Wildes Campieren am Forggensee/Illersbergsee

10.6.2019. Am Sonntagvormittag, gegen 11:30 Uhr, wurde durch die Streife der Füssener Wasserschutzpolizei auf dem Forggensee, Höhe Einfahrt zum Illersbergsee, ein wildes Campieren zweier Familien aus Kaufbeuren/Neugablonz eingestellt.

Dabei stellten die Beamten fest, dass die beiden Familien im Wald direkt am Ufer mehrere Schlafzelte sowie einen Pavillon aufstellten und eine Feuerstelle betrieben.

Da dies im Landschaftsschutzgebiet strengstens untersagt ist, wurden die Personalien der Familien erhoben. Weiter wurde veranlasst, dass das wilde Campinglager umgehend aufgelöst wurde.

Mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der diversen Verstöße werden nun durch die Beamten erstellt.

Ca. 700 Meter entfernt am Ostufer des Forggensees wurde eine weitere Feuerstelle betrieben, die die Beamten anschließend einstellen ließen. Auch hier muss der 41-jährige, ebenfalls in Kaufbeuren-Neugablonz wohnende Verantwortliche nun mit einer Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Bayerische Naturschutzgesetz rechnen.

(PI Füssen)