Aktuelle Informationen zum Coronavirus – Informationsquellen / Urlaubsrückkehrer und Schulpflicht

2.3.2020 Lindau (Bodensee). Das Coronavirus (SARS-CoV-2 / COVID19) bestimmt derzeit die Medien wie kaum ein anderes Thema. Eine große Menge an Informationen ist bundesweit verfügbar, wobei sich die Informationen nicht immer eindeutig zuordnen lassen. Darum ist es wichtig, verlässliche Informationsquellen zu kennen.

Informationsquellen

Robert-Koch-Institut

https://www.rki.de

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

https://www.lgl.bayern.de/

Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 09131/6808-5101

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Bundesministerium für Gesundheit

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Kassenärztliche Vereinigung in Bayern (KVB)

https://www.kvb.de

Urlaubsrückkehrer / Schulpflicht

Eltern von schulpflichtigen Kindern können sich zusätzlich beim Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus zum aktuellen Stand informieren:

Das Ministerium ist unter https://www.km.bayern.de zu erreichen.

Für Bayern und damit auch für den Landkreis Lindau (Bodensee) mit all seinen Schulen gilt daher, dass am kommenden Montag, den 2.3.2020 der Unterricht regulär stattfindet.

Für Kinder, die sich während Ihres Urlaubes in einer Risikoregion (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) aufgehalten haben gilt, dass diese unabhängig von vorhandenen Symptomen zu Hause bleiben sollen. Für das Reiseland Italien ist dies die Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.

Bitte informiert die Schule Eures Kindes über das Fernbleiben.

Hinweis: Diese Regelung gilt nur und ausschließlich für Schülerinnen und Schüler!

Solltet Ihr an Euch oder an Eurem Kind Symptome (Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, einige Betroffene leiden auch an Durchfall) feststellen, geht bitte ausschließlich nach vorheriger telefonischer Absprache zu Ihrer Arztpraxis. Bitte habt hier Geduld, da mit einem erhöhten Telefonaufkommen zu rechnen ist. Geht bitte nicht ohne vorherige Absprache zum Arzt!

Darüber hinaus habt Ihr auch die Möglichkeit unter der bundesweiten Rufnummer

116 117

(bundesweit ohne Vorwahl aus allen Netzen erreichbar)

den Ärztlichen Bereitschaftsdienst zu kontaktieren. Auch hier erhaltet Ihr eine fundierte Beratung und bei Bedarf eine persönliche Handlungsempfehlung.