Anheggerstraße in Lindau wird 2022 neu gestaltet

28.5.2021 Lindau (Bodensee). Die Anheggerstraße zwischen Ludwig-Kick-Straße und Kirchgasse wird 2022 neugestaltet. Das Konzept, auf dessen Basis weiter geplant wird, wurde vom Werkausschuss einstimmig gutgeheißen. Die Projektkosten sind derzeit mit 750.000 Euro kalkuliert.

Die Bedeutung der Anheggerstraße für den Verkehr als Verbindungsstraße zwischen Aeschach sowie Heimesreutin und Hoyren ist sehr groß. Auf dieser Achse sind täglich zudem viele Schulkinder und an den Wochenenden Kirchenbesucher unterwegs.

Der Straßenzustand ist so schlecht, dass eine einfache Instandsetzung der Fahrbahnoberfläche nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll ist.

„Der Ausbau ist dringend notwendig und erforderlich“, betonte der GTL-Chef.

Mit einer attraktiven Neugestaltung will die Stadt den Verkehr beruhigen und die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer erhöhen.

Gemeinsam mit dem Büro Besch & Partner aus Feldkirch haben die GTL ein Konzept entwickelt. Danach soll aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse der Bereich ab dem Pfarrzentrum, vorbei an der Kirche und bis zur Kirchgasse, mit einem einheitlichen Belag gestaltet werden.

Laut Kattau werde der Abschnitt in Sachen Verkehr beruhigt und deutlich aufgewertet sowie durch Poller und Sitzgelegenheiten dezent aufgeteilt. Die Bushaltestellen sollen nördlich der Christuskirche platziert werden.

Damit werde die Fußgängerfreundlichkeit verbessert und Barrierefreiheit für Bussteige geschaffen, informierte Kattau.

Geplant ist auch, den Knotenpunkt Anheggerstraße/Ludwig-Kick-Straße durch geringfügige Umbauarbeiten leistungsfähiger zu gestalten, beispielsweise den Gehweg von der Stadtgärtnerei zwischen dem Baum und dem ehemaligen Pfarrheim barrierefrei hindurchzuführen.

Nach dem einstimmigen Beschluss durch den Werkausschuss, der die Konzeption einhellig begrüßte, geht es in die Planung. Dabei ist auch eine Bürgerinformation vorgesehen. Der Bau der neuen Anheggerstraße könnte dann im Jahr 2022 beginnen.