Ausgleichsflächen an Kaufbeurer und Leubaser Straße in Kempten

21.7.2021 Kempten (Allgäu). Auf insgesamt knapp fünf Hektar wurden Ausgleichsflächen an der Kaufbeurer und der Leubaser Straße geschaffen. Es wurden Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung durchgeführt und eine Fläche geschaffen, die das im Gewerbebiet bei Starkregen anfallende Wasser zurückhalten soll.

Bereits vergangenes Jahr wurde auf einer Fläche vor Leubas im Zusammenhang mit dem Bauvorhaben Ceratizit auf 2,2 Hektar einer ehemals intensiv bewirtschafteten Fläche verschiedene Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung durchgeführt:

Circa ein Viertel der Fläche wurde mit gebietsheimischen Gehölzen bepflanzt, ein weiteres Viertel mit einer Blühmischung eingesät, bei einem weiteren Viertel inmitten der Blühwiese wurde der Oberboden abgetragen und der entstandene Rohboden wird nun der natürlichen Sukzession überlassen.

Dieser Rohboden bietet diversen Tierarten, insbesondere Wildbienen und anderen Insekten, einen idealen Lebensraum. Zusätzlich wurden hier Eidechsenbiotope angelegt, in der Hoffnung, dass sich hier im Laufe der Zeit auch diverse Reptilien, wie Ringelnattern oder Eidechsen, einfinden werden. Die restliche Fläche wurde belassen und soll sich in Zukunft durch extensive Bewirtschaftung ebenfalls zu einer artenreichen Wiese entwickeln.

Ebenfalls im Zusammenhang mit der Baumaßnahme von Ceratizit wurde an der Kaufbeurer Straße nach der Autobahnauffahrt ein Retentionsraum geschaffen, der das zukünftig im Gewerbegebiet anfallende Wasser bei Starkregenereignissen zurückhalten soll, bevor es über den Felbener Bach abgeleitet wird

Über diese ehemals ebenfalls intensiv bewirtschaftete Wiese verlief der verrohrte Felbener Bach, der nun geöffnet wurde.

Insgesamt wurde hier auf einer Fläche von circa einem Hektar eine Retentionsmulde geschaffen, durch die nun der geöffnete Bach frei fließen kann. Um den Bachlauf wurde eine Feuchtwiese angesät. Die restliche Fläche mit ca. 1,5 Hektar wird in Zukunft auch extensiv bewirtschaftet.