Barrierefreie Allgäuer Festwoche

8.8.2019 Kempten im Allgäu. Eine zu hundert Prozent barrierefreie Allgäuer Festwoche kann es aufgrund der Gegebenheiten des Festgeländes nicht geben. Doch wo möglich, wird die Messeleitung aktiv, unterstützt vom Kemptener Behindertenbeirat. In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen.

Neu sind die „Toilette für alle“ bei der ZUM und „leichte Sprache“ im Messejournal und auf den LED-Wänden im Gelände.

Menschen mit Beeinträchtigungen können wieder das kostenlose Angebot „Begleiteter Festwochenbesuch“ in Anspruch nehmen. Anmeldung bei der Caritas Kempten-Oberallgäu erforderlich: Telefon: 0831/96 08 80-17, E-Mail: Alexandra.Borner@caritas-kempten.de.

Die Angebote für Menschen mit Behinderung im Überblick:

+ Insgesamt fünf Behindertentoiletten beim Eingang Ost/ZUM, Königsplatz (hinter dem Festzelt), Halle 1 (Markthalle), und Mohrenwirts Milchwirtschaft (Messegelände Schulhöfe, westlich Salzstraße)

+ Barrierefreies Ausstellerverzeichnis, barrierefreies Programm

+ Leihrollstühle

+ Behindertenparkplätze

+ Behindertengerechte Kassenhäuschen

Besonders Behindertengerechte Messestände von Ausstellern werden in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat der Stadt Kempten prämiert.

Bei einer Schulung in der Caritas-Geschäftsstelle wurden die freiwilligen Helfer, die Menschen mit Beeinträchtigungen auf der Allgäuer Festwoche begleiten werden, auf ihre Aufgabe vorbereitet. Der Vorsitzende des Kemptener Behindertenbeirats, Albrecht Hung sagt: „Leute traut euch. Das ist ein gutes Angebot.“ Das Bild zeigt von rechts: Waldemar Ruf, beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund für barrierefreie Umweltgestaltung zuständig, Frank Zieger, Rehabilitationslehrer für Blinde und Sehbehinderte, Alexandra Borner von der Caritas Kempten-Oberallgäu, Festwochenchefin Martina Dufner-Wucher, Albrecht Hung und Ulf Klüpfel, Technischer Leiter der Festwoche.