Bayerisches Verkehrsministerium fördert Kreuzungsausbau zwischen Kempten und Leubas

8.11.2018 Kempten im Allgäu. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr stellt für den Kreuzungsumbau der Heisinger Straße/Kaufbeurer Straße eine Förderung in Höhe von 450.000 Euro zur Verfügung.

Dies hat Ministerin, Ilse Aigner in einem Schreiben an Herrn Oberbürgermeister Thomas Kiechle mitgeteilt.

Die Förderung wird vom Ministerium gewährt, nachdem der Straßenausbau zum einen die Verkehrssicherheit und zum anderen auch die Leistungsfähigkeit am Knotenpunkt langfristig erhöht.

WERBUNG:

Der gesamte Kreuzungsausbau ist eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Freistaat Bayern und der Stadt Kempten.

Die Gesamtkosten für den Ausbau betragen rund 3.260.000 Euro und werden zwischen den Projektpartnern aufgeteilt.

Durch die Förderung für die Stadt Kempten reduziert sich somit der Eigenanteil auf rund eine Million Euro.

Die Gesamtmaßnahme soll bis zu den Sommerferien 2019 abgeschlossen sein.