Befallenen Buchsbaum gesondert entsorgen

10.9.2019 Wangen im Allgäu. Wenn der Buchsbaumzünsler sich durch die Hecke „frisst“, ist das nicht nur ärgerlich, man hat auch in Problem: Die Hecke muss entsorgt werden; aber wohin und wie?

Detlef Huber, bei der Stadt Wangen zuständig für das Thema Müllentsorgung, antwortet.

Gibt es spezielle Grüngutsammelstellen für Schad- und Giftpflanzen?

Auf dem Wertstoffhof am Südring gibt es einen eigenen Container, in dem ausschließlich solche Pflanzen entsorgt werden. Sie müssen jedoch gut in Plastiksäcke verpackt sein.

Wo sind in unserer Umgebung Entsorgungszentren?

Die in Säcke gefüllte Pflanzen können entweder im Wertstoffhof am Südring kostenlos oder im Entsorgungszentrum des Landkreises Obermooweiler gegen Gebühr abgegeben werden.

Wird das Grüngut von Mitarbeitern auf schadhaften Befall überprüft?

Nein, das wäre auch nicht sinnvoll. Denn die Gefahr, dass der Zünsler dabei aus einem Sack entweichen würde, wäre zu groß. Damit wäre er dann auch wieder in der Natur und könnte weiter Schaden anrichten.

Welche Pflanzen müssen verpackt werden?

Pflanzen wie Buchsbäume, die vom Zünsler befallen sind, oder auch das Jakobskreuzkraut, das derzeit wieder blüht, müssen auf diesem Weg entsorgt werden. Dagegen können gesunde Buchsbäume, die nicht befallen sind, ganz normal im Grünmüll entsorgt werden.

Wo bekomme ich diese Verpackung?

Diese Pflanzen können in einem handelsüblichen Müllsack entsorgt werden. Für große Büsche gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal 600 oder 700 Liter fassende Säcke, die man über einen befallenen Buchsbaum stülpen kann. Sie werden unten zugeschnürt und dann wird der ganze Baum abgesägt. Zu haben sind diese großen Säcke beim Entsorgungszentrum Obermoosweiler und im städtischen Bauhof, Verwaltung.

Wie und wo werden diese Schadpflanzen anschließend entsorgt?

Diese Pflanzen zählen zum normalen Restmüll und gehen deshalb in die Müllverbrennungsanlage des ZAK nach Kempten.