Corona-Update Memmingen – 21. Mai 2021

Freitag, 21. Mai 2021

21.5.2021 Memmingen. Zur aktuellen Lage in Memmingen:

Sonderimpfaktion mit Impfstoff von Johnson & Johnson

Am Wochenende vom 21. bis 23. Mai findet in den Impfzentren im Unterallgäu und in Memmingen eine Sonder-Impfaktion mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson statt. Insgesamt werden an drei Tagen über 3000 Memminger und Unterallgäuer Bürgerinnen und Bürger geimpft. Die Priorisierung ist dabei ausgesetzt, der Impfstoff ist ab 18 Jahren zugelassen. Die Nachfrage nach dieser Impf-Möglichkeit war sehr hoch, innerhalb von einer Stunde waren online alle Termine vergeben. In drei Schichten wird an allen drei Tagen zwischen 8 und 22 Uhr geimpft. Dabei sind täglich 140 Engagierte des medizinischen Personals sowie des Sicherheits- und Absperrpersonals im Einsatz, informiert Andreas Land, Verwaltungsleiter des Impfzentrums Memmingen. Normalerweise sind aktuell 30 Personen pro Tag im Impfzentrum tätig.

Impfungen im Impfzentrum und in Arztpraxen

Aktuell sind im Impfzentrum zwei von vier sogenannten Impfstraßen in Betrieb. Wäre genug Impfstoff vorhanden, um das komplette Impfzentrum mit vier Impfstraßen zu aktivieren, wären rund 3000 Impfungen in der Woche mehr möglich. Jede Impfdosis, die im Impfzentrum Memmingen ankommt, wird verimpft. „Unsere Kühlschränke sind leer“, betont Andreas Land.

Beide Infrastrukturen – die niedergelassenen Arztpraxen und die Impfzentren – sind notwendig, um das wichtige Ziel zu erreichen, möglichst schnell viele Menschen impfen zu können, betont Dr. Hardy Götzfried, ärztlicher Leiter des Impfzentrums Memmingen. Die große Impfbremse aktuell ist der Mangel an Impfstoff.

Impfungen im Impfzentrum Memmingen (zuständig für die Stadt Memmingen und Teile des westlichen Landkreises, insgesamt für 94.000 Menschen) (Stand: 18.5.):

Erstimpfungen: 23.744
Zweitimpfungen: 9.850
Impfungen gesamt: 33.594

Impfungen in den Memminger Arztpraxen (Stand 18.5.):

Erstimpfungen: 6.066
Zweitimpfungen: 665
Impfungen gesamt: 6.731

Solidarität und Mitwirken des Einzelnen

„Wir brauchen Solidarität und das Mitwirken jedes einzelnen, um die dritte Welle in Memmingen zu brechen“, richtet Oberbürgermeister Manfred Schilder einen Appell an die Bürgerinnen und Bürger. Abstand einzuhalten, um Ansteckungen zu verhindern, gelte es überall, nicht nur dort, wo kontrolliert werde.

Die Lage in der Stadt ist kritisch durch die hohen Inzidenzwerte, die weiterhin viele Neuinfektionen mit sich bringen und Öffnungen im täglichen Leben verhindern. „Während wir gut durch die erste und zweite Welle getaucht sind, hat uns die dritte Welle gespült“, beschreibt Dr. Jan Henrik Sperling, ärztlicher Koordinator für Corona in Memmingen, die aktuelle Lage. „Es gibt keinen Schuldigen“, betont er. „Wir sind alle von der Corona-Pandemie zermürbt. Dennoch müssen wir gerade jetzt zusammen halten, unsere Kontakte reduzieren und die Maßnahmen durchhalten. Gemeinsam schaffen wir das!“ Während die möglichen gravierenden Folgen einer Covid-19-Infektion im Alltag nicht wahrgenommen werden, sei das Leid, das über Betroffene kommt, in den Praxen der niedergelassenen Ärzte und in den Kliniken sehr stark spürbar.

Ordnungsamt

Die Stadt Memmingen setzt ab kommender Woche einen Sicherheitsdienst ein, um Kontrollen der Polizei in der Innenstadt zu unterstützen, informiert Ordnungsamtsleiter Michael Foit. Sicherheitspersonal wird auf belebten Plätzen und in der Fußgängerzone die Einhaltung der aktuell geltenden Regelungen kontrollieren.

Teams des Ordnungsamts sind zudem im Stadtgebiet unterwegs, um die Einhaltung der Quarantäne stichprobenartig zu kontrollieren. Das Ordnungsamt überprüft auch Schutz- und Hygienekonzepte im Einzelhandel, sollte es Beschwerden geben. Kontrolliert werden zudem die Betriebsabläufe bei Dienstleistern mit Körperkontakt wie Friseuren. Das Ordnungsamt überprüft auch die Angaben von Reiserückkehrern sowie die Quarantäne bei Rückkehrern aus Virusvariantengebieten. Täglich erreichen die Beschäftigten des Ordnungsamts bis zu 50 Anrufe allein zu diesem Thema.

Gesundheitsamt

Im Gesundheitsamt können nach wie vor alle Kontaktpersonen von Neuinfizierten zuverlässig ermittelt werden. Rechtsdirektor Thomas Schuhmaier erklärt, dass das Team des Gesundheitsamts dabei natürlich darauf angewiesen ist, dass alle Kontakte auch richtig angegeben werden. Eine rückwirkende Kontrolle ist nicht möglich. Das Team des Gesundheitsamts wird vorläufig bis Ende Juni von fünf Soldaten der Bundeswehr unterstützt.

Senioreneinrichtungen

Die Lage in den Memminger Senioreneinrichtungen ist stabil, informiert Martin Mayer, Koordinator für Alten- und Pflegeeinrichtungen. Weitere Erleichterungen für Bewohnerinnen und Bewohner sowie für das Personal sind möglich, sobald sich die Infektionslage in Memmingen beruhigt hat. Dass die Impfung wirkt, haben jüngste Infektionen in einem Memminger Seniorenheim gezeigt. Fünf Seniorinnen und Senioren und zwei Personen des Pflegepersonals waren positiv getestet worden, die Verläufe der Infektion waren aber alle milde.

Klinikum Memmingen und Kliniken im Raum Donau-Iller

Die Covid-Lage im Klinikum Memmingen und in den Kliniken im Raum Donau-Iller ist nach wie vor angespannt bei einer Tendenz zu einer leichten Entspannung.

In den vergangenen Monaten habe es auf den Intensivstationen der Region eine Auslastung von 30 bis 50 Prozent allein mit Covid-19-Patienten gegeben, berichtet Dr. Rupert Grashey, ärztlicher Koordinator für die Kliniken im Raum Donau-Iller. Im Klinikum Memmingen werden aktuell (Stand: 21.5.) sechs Covid-Patienten auf Intensiv, acht auf Normalstation behandelt, informiert Klinikvorstand Maximilian Mai.

Rund 70 Prozent der Beschäftigten des Klinikums sind geimpft, viele bereits vollständig. Im Klinikum Memmingen ist geplant, das Besuchsverbot Ende Mai aufzuheben, sofern eine Inzidenz unter 100 gegeben ist. Besuche werden dann für vollständig Geimpfte, von Covid-19 innerhalb der vergangenen sechs Monate Genesene und für negativ Getestete möglich sein.

Eine Übersicht über alle Testangebote in Memmingen findet sich unter: https://www.memmingen.de/fileadmin/Allgemeine_Dateiverwaltung/News_Pressemeldungen/2021/05_Mai_2021/2021_05_Testangebote_Stadt_Memmingen.pdf

Corona-Zahlen Stadt Memmingen (Stand: 20.5.)

Covid19-Fälle gesamt: 2.138
Aktive positive Fälle: 207 (davon Mutationen: 121)
Kontaktpersonen in Quarantäne: 192
Todesfälle: 24