Coronavirus im Oberallgäu: erster bestätigter Fall

5.3.2020 Landkreis Oberallgäu. Ein Fall einer Infektion mit dem Coronavirus wurde am 5. März im Landkreis Oberallgäu bestätigt. Es handelt sich um eine Frau, Mitte 50, wohnhaft im Landkreis.

Der wahrscheinliche Infektionsort ist Bologna, wo sich die Frau mit ihrem Partner zuletzt aufgehalten hatte. Die notwendigen Maßnahmen sind getroffen; die Patientin ist bereits seit Rückkehr in häuslicher Isolierung und verbleibt auch dort (24/7-Kontakt mit dem Gesundheitsamt).

Es gibt einen Sohn im Haushalt, der eine weiterführende Schule besucht; hier ist ein Risiko für die Einrichtung derzeit nicht erkennbar, es wurde bereits ein Abstrich genommen.

Bereits in den vergangenen Wochen wurde im Landratsamt eine Koordinierungsgruppe gebildet.

Landrat Anton Klotz betont:

„Wir müssen wachsam sein und Vorkehrungen treffen, um bei Bedarf zügig agieren zu können. Wir stehen unter anderem mit den Kliniken, der Rettungsleitstelle, der Stadt Kempten und dem Kleinwalsertal in engem Austausch. Wir werden alles dafür tun, Infektionen der Menschen im Landkreis Oberallgäu und der Stadt Kempten zu vermeiden beziehungsweise schnell zu erkennen und einzudämmen. Aufklärung und Vorbereitung ist der beste Schutz unserer Bevölkerung.“