Der Boden rund um das Berufliche Schulzentrum Lindau wird untersucht

17.8.2018 Lindau (Bodensee). Im Auftrag des Landkreises Lindau hat die Firma Baugrund Süd aus Bad Wurzach die Bodenbeschaffenheit rund um das Berufliche Schulzentrum Lindau getestet.

Angerückt sind die Mitarbeiter mit schwerem Gerät: So fanden einerseits Bohrungen zur Entnahme von Bodenproben statt und andererseits wird der Boden mithilfe eines Spezialgeräts sondiert. Auf dem gesamten Areal waren mehrere Bohrungs- und Sondierungspunkte. Die Ergebnisse müssen nun ausgewertet werden.

Der Landkreis Lindau will damit frühzeitig prüfen, in welchem Bereich überhaupt ein An- oder Neubau möglich wäre. Zur Diskussion stehen derzeit mehrere Optionen, von der Sanierung des Altbestands bis hin zum Neubau auf dem bisherigen Park- oder Sportplatz.

WERBUNG:

„Wir wollen damit sicherstellen, dass weder ein Neubau mit statischen Problemen behaftet ist, noch die umliegenden Gebäude in Mitleidenschaft gezogen werden. Dies gilt es genauestens abzuwägen,“ so Landrat Elmar Stegmann. „Gleichzeitig prüft die Landkreisverwaltung, welche vergaberechtlichen Varianten zum Tragen kommen könnten und klärt mit der Regierung von Schwaben die staatliche Schulbauförderung ab.“

Bereits Ende letzten Jahres wurde der Kreistag über die Ergebnisse einer Vorstudie informiert und im April haben sich die Mitglieder vor Ort vom baulichen Zustand des Gebäudes ein Bild gemacht. Mitglieder des Kreisausschusses und weitere Interessierte hatten vor wenigen Wochen zwei Schulneubauten im Landkreis Augsburg besichtigt, weitere Besichtigungen folgen im Herbst.

„Auch bei diesem Projekt gilt: Gründlichkeit vor Schnelligkeit,“ erklärt Landrat Stegmann und verweist auf den Neubau des Schülerwohnheims. Bei diesem Projekt der GKWG fanden umfangreiche Vorarbeiten und Planungen statt. Der Neubau verläuft dafür nun nach Plan und wird voraussichtlich im Herbst abgeschlossen sein. Aufgrund des Baugrundes mussten hier umfangreiche Gründungsarbeiten vorgenommen werden.

Der Stand der Technik ist dabei mittlerweile so hoch, dass nebenstehende Gebäude – im Fall des Schülerwohnheims war es die neu erbaute Turnhalle des Bodensee-Gymnasiums – von den Gründungsarbeiten nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Neben dem im Flächennutzungsplan der Stadt Lindau als „Schulerweiterungsgebiet“ eingetragenen Sportplatz wurde jüngst von der Lebenshilfe Lindenberg das sanierte Rainhaus eröffnet. Eine Gefährdung des denkmalgeschützten Gebäudes durch einen Neubau des Beruflichen Schulzentrums ist unwahrscheinlich – aber auch über dieses Risiko sollen die Bodenbeprobungen genaueren Aufschluss geben.