Dorfladen Haslach ist umgezogen

25.4.2021 Wangen im Allgäu. Der Dorfladen in Haslach ist umgezogen in die ehemalige „Tenne“ und hat jetzt wieder geöffnet. Sobald es die Pandemieumstände zulassen, kann dann auch das kleine Café rechts vom Eingang als kleiner Treffpunkt im Dorf genutzt werden.

Vorstands- und Gründungsmitglied Jörg Endraß freute sich an diesem sonnigen Mittag über den Neustart des Dorfladens in Haslach, der zusammen mit dem Geschäft in Primisweiler von einer Genossenschaft betrieben wird.

Dabei war es nicht von vornherein klar, dass die Genossenschaft den Umzug aus den bisherigen Räumen unter dem Dach des Kleberschen Hauses auf der anderen Seite der Durchgangsstraße wagen würde.

Nachdem der Eigentümer der „Tenne“, Richard Weiland, das Angebot unterbreitet hatte, folgten längere Überlegungen und Diskussionen, die hauptsächlich um die eine Frage kreisten:

Kann sich die Genossenschaft das leisten? Im Juli 2020 entschied die Generalversammlung, dass sie den Schritt gehen wollte.Wie immer in der nunmehr 13-jährigen Geschichte der Schomburger Dorfläden war auch eine Menge Herzblut im Spiel und wie zuvor engagierten sich viele Mitglieder ehrenamtlich, um den Umzug zu ermöglichen.

Jörg Endraß dankte allen, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten tatkräftig einbrachten für ihre Eigenleistung.

Dank ging auch an die Ortsverwaltung, an Jürgen Kleber, der den Umzug aus seinen eigenen Räumlichkeiten unterstützt habe und natürlich an den jetzigen Vermieter.

Das Resultat kann sich sehen lassen. Der neue, größere Dorfladen ermöglicht ein breiteres Angebot – so groß wie in Primisweiler – und eine attraktivere Präsentation der Waren.

Einkaufen ist barrierefrei möglich, weil sowohl am Eingang wie auch im Laden jeweils eine Rampe eingebaut ist. Der gute Kontakt zur benachbarten Einrichtung St. Konrad kann durch die neuen Räume noch enger werden.

Denn die Bewohner, von denen immer wieder Kräfte im Laden beschäftigt waren und noch sind und die bereits in der Vergangenheit schon immer sehr gern im Dorfladen eingekauft haben, müssen jetzt nicht mehr über die viel befahrene Durchgangsstraße gehen.

Ortsvorsteher Roland Gaus nannte die Eröffnung einen „freudigen Tag für das Dorf und die Ortschaft“. Auf lange Sicht werde man sehen, dass diese neue Variante des Dorfladens erfolgreich sein werde. In der Pandemiezeit hätten viele Bürgerinnen und Bürger gemerkt, wie wertvoll die Dorfläden sind.

Er übergab ein Sparschwein mit vielen Glückscents an Geschäftsführerin Susanne Groß. Oberbürgermeister Michael Lang sagte, wenn man sehe, von woher die Dorfläden kommen, sei das Projekt jetzt ein großer Schritt, sagte er. Dass er möglich sei, zeige aber auch, dass es Genossenschaft und Personal gut gemacht hätten bisher.

Er beglückwünschte die Beteiligten: „Sie haben bewiesen, dass ein erfolgreicher Laden im Dorf möglich ist.“ Und er dankte dem Hauseigentümer Richard Weiland und auch Jürgen Kleber, dass sie den Umzug den Laden ermöglichten. Der Vorteil der Genossenschaft sei, dass sie kein Geschäftsführergehalt erwirtschaften müsse. So stecke dieses Geld im Betrieb.

„Das ist ein toller Standort und die Verknüpfung mit St. Konrad ist sehr schön“, sagte OB Lang. Er forderte zudem dazu auf sich zu melden, wenn die Stadt bei der weiteren Entwicklung unterstützen könne. Das wird möglicherweise bald der Fall sein. Denn die Genossenschaft sucht nun eine Möglichkeit, wo und wie sie an der Straße auf den Dorfladen aufmerksam machen kann.

Dorfladen Haslach (Quelle: Stadt Wangen im Allgäu Pressestelle)