Eisbahn in Wangen wird 2021 von Kohler Solar GmbH betrieben

9.10.2021 Wangen im Allgäu. Die Eisbahn wird in der kommenden Saison von Kohler Solar GmbH betrieben. Nachdem der Förderverein Kunsteisstadion Stefanshöhe der Stadt den Betrieb in diesem Sommer gekündigt hatte, stimmte jetzt der Gemeinderat der Übertragung des Betriebs für die Saison 2021/22 an die Firma zu.

Zunächst hatte sich auf die Ausschreibung niemand gemeldet.

Die Verwaltung fragte daraufhin im August den Betreiber der vorübergehenden Corona-Teststation beim Freibad und an der Eselmühle, Alfred Kohler aus Kißlegg-Aich, angesprochen.

Er ist auch Geschäftsführer der Kohler Solar GmbH, die vor allem Solardächer betreibt.

Er signalisierte grundsätzliches Interesse, den Betrieb der Eisbahn zu übernehmen und kann sich einen Betrieb von November bis Februar vorstellen – je nach Witterung, wie der Leiter des Kultur- und Sportamts, Hermann Spang, sagte.

Die Eisbahn Stefanshöhe wurde im Jahre 2000 erbaut und bis zum Jahr 2005 von der Stadt betrieben. Im Jahr 2005 stand die Eisbahn vor dem Aus.

Der Förderverein Kunsteisstadion Stefanshöhe erklärte sich deshalb bereit, den Eisbahnbetrieb zu übernehmen und mit ehrenamtlichen Kräften und viel Engagement kostengünstiger zu gestalten.

Daraufhin übertrug der Gemeinderat seinerzeit dem Förderverein den Betrieb. Die Stadt stellte die Anlage kostenlos zur Verfügung und zahlte dem Förderverein einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 60 000 Euro, der hauptsächlich die Stromkosten und die Personalkosten für einen Eismeister abdecken soll.

Dieser Betrag soll jetzt als Betriebskostenzuschuss an Kohler Solar GmbH für die Saison 2021/22 gezahlt werden.

Der Förderverein hatte mit Schreiben vom 21. Juni 2021 den Betreibervertrag gekündigt. Diese Kündigung sei nicht fristgerecht eingegangen, denn sie für die Saison 2021/2022 bis Ende März bei der Stadt eingehen müssen. Die Beendigung zum 30. September 2021 wurde jedoch akzeptiert.