Erneuerungsarbeiten an der B 19 nördlich Sonthofen sind zum größten Teil abgeschlossen

26.11.2018. Die Erneuerungsarbeiten an der B 19 nördlich Sonthofen sind zum größten Teil abgeschlossen und die Sperrung der Richtungsfahrbahn bereits am 21. November aufgehoben.

Derzeit laufen noch einzelne kurze Baustellen zur Fertigstellung der Mittelstreifenüberfahrten und Restarbeiten. Die gesamten Straßenbauarbeiten werden vsl. am 30. November abgeschlossen sein.

Das Staatliche Bauamt Kempten hat im letzten Jahr begonnen, die Bundesstraße 19 zwischen Sonthofen und Immenstadt grundhaft zu erneuern. In diesem Jahr wurden die Restarbeiten der Maßnahme im Bereich der AS Rauhenzell fertiggestellt sowie ein weiterer Streckenabschnitt erneuert. Im Anschluss an die Maßnahme aus 2017 wurde dieses Jahr der Streckenabschnitt vom Bauende der Erneuerung im Bereich der AS Rauhenzell bis zur Anschlussstelle Sonthofen Nord ertüchtigt.

WERBUNG:

Die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße stammt in diesem Abschnitt größtenteils aus den 1970’er-Jahren. Seit dem Neubau wurden hier nur kleinere Bestandserhaltungsarbeiten durchgeführt. Das Alter der Straße sowie die hohe Verkehrsbelastung haben der Bundesstraße stark zugesetzt.

Umfangreiche Erneuerungen an sämtlichen Straßenbestandteilen (Fahrbahn, Brücken, Straßenentwässerung, Schutzeinrichtungen, Beschilderung, Markierung) waren notwendig. Mit den Arbeiten wurde der Streckenabschnitt insoweit ertüchtigt, dass er in den kommenden Jahrzehnten den heutigen Anforderungen bezüglich Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit entspricht:

Im Zuge der Maßnahme Erneuerung nördlich Sonthofen wurden folgende Arbeiten durchgeführt (Bauzeit: 23. April bis 30. November 2018):

Erneuerung und Verstärkung der Asphaltschichten auf der zweibahnigen Straße auf einer Länge von knapp 3 Kilometern

Einbau eines lärmmindernden Belags, eines sog. lärmarmen Splittmastixasphalts, zur Verringerung der Lärmeinwirkung auf die nahegelegene Bebauung

Instandsetzung von 5 Brücken

Verlängerung der Beschleunigungs- und Verzögerungsspuren an der Anschlussstelle Sonthofen (nördlich der B 308)

Neuherstellung und Umbau von Nothaltebuchten

Instandsetzung und Erneuerung von knapp einem Kilometer Entwässerungskanäle im Mittelstreifen und im Randbereich der Straße

Austausch bzw. Nachrüstung der veralteten Schutzplankensysteme auf einer Länge von knapp 3 Kilometern

Erneuerung und Anpassung der weiteren Straßenausstattung wie Markierung und Beschilderung

Wie auf autobahnähnlichen Straßen üblich, erfolgten diese Arbeiten „unter Verkehr“. Die beiden Verkehrsrichtungen wurden dabei in mehreren Verkehrsphasen „durch die Baustelle geführt“. Je nach Verkehrsphase wurden entweder die Überholstreifen gesperrt, sodass im Mittelstreifen gearbeitet werden konnte, oder es wurde eine ganze Richtungsfahrbahn gesperrt, während der Verkehr auf die andere Fahrbahn umgeleitet wurde.

Die Sperrung der Richtungsfahrbahn wurde bereits am 21. November aufgehoben. Derzeit laufen noch einzelne kurze Baustellen zur Fertigstellung der Mittelstreifenüberfahrten und Restarbeiten. Die gesamten Straßenbauarbeiten werden vsl. am 30. November abgeschlossen sein.

Die Bauarbeiten wurden durch die Firma Hebel durchgeführt und betrugen insgesamt ca. 6,6 Millionen Euro. Einschließlich der Erneuerung im Bereich der AS Rauhenzell aus dem Vorjahr konnten in diesem Bereich der B 19 durch das Staatliche Bauamt Kempten rund 12 Millionen innerhalb von 2 Jahren umgesetzt werden.

Dass das Staatliche Bauamt Kempten der Verbesserung des Bestandes an der B 19 massiv gearbeitet wird, zeigen auch die anderen Baumaßnahmen die heuer durchgeführt oder begonnen wurden:

B 19 Erneuerung der 3 Brücken bei Fischen/Weiler mit 5,6 Mio €

B 19 Instandsetzung des Böschungsrutsches am Alten Berg mit 0,28 Mio. €

Und dieser Trend zieht sich auch ins nächste Jahr fort. So sind für das Jahr 2019 weitere Erneuerungs- und Ausbaumaßnahmen an der B 19 im Oberallgäu geplant. Rechnet man die Illerbrücke bei Stein und den Kreisverkehr bei Stein an der Anschlussstelle der B 19 bei Immenstadt mit ein, so erhält man ein Gesamtbauvolumen von rund 35 Mio. € in 3 Jahren.