Förderprogramme Klimaschutz in Kempten: Lastenfahrrad und Sanierung

31.3.2021 Kempten im Allgäu. Die Stadt Kempten hat zwei kommunale Förderprogramme für den Bereich Klimaschutz initiiert: Das Förderprogramm für Lastenfahrräder wird unter neuen Rahmenbedingungen fortgeführt. Neu aufgelegt wird die Förderung von energieeffizienten Sanierungen von Altbauten.

Beim Förderprogramm für die Beschaffung von Lastenfahrrädern können erstmals Privatpersonen eine Förderung beantragen.

Das Förderprogramm zur Altbausanierung ist ein lohnenswertes, zweijähriges Bezuschussungsprogramm, mit dem die Durchführung von energieeffizienten Altbausanierungen von privaten Wohngebäuden in der Stadt Kempten unterstützt wird. Dies wird zusätzlich zur Förderung durch die KfW-Bank gewährt.

Förderprogramm Lastenfahrrad

Der Antragstellerkreis für das Förderprogramm wurde – im Vergleich zu den vergangenen Jahren – erweitert. So können ab sofort neben den Kemptener Unternehmen, Gewerbetreibenden, freiberuflichen Personen, gemeinnützigen Vereinen und Körperschaften des öffentlichen Rechts nun auch Privatpersonen mit Wohnsitz in der Stadt Kempten (Allgäu) eine Förderung beantragen.

Gefördert werden ab 2021 ausschließlich elektrisch betriebene Lastenfahrräder mit einer maximalen Fördersumme in Höhe von 500 Euro pro Lastenfahrrad. Dieses Förderprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2021. Dies wurde Ende 2020 vom Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz beschlossen.

Förderprogramm Altbausanierung

Mit diesem neu aufgelegten, zweijährigen Förderprogramm unterstützt die Stadt Kempten (Allgäu) energieeffiziente Sanierungen von privaten Wohngebäuden in Kempten. Gefördert werden Komplettsanierungen zu den KfW-EH Standards 40, 55 und 70 bzw. zum KfW-EH Denkmal sowie energetisch sinnvolle Einzel-Sanierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Dämmung von Fassaden.

Das kommunale Förderprogramm der Stadt Kempten sieht attraktive Zuschüsse vor, die sowohl für privat genutzte als auch für vermietete Wohngebäude in Anspruch genommen werden können.

Die Zuschusshöhe orientiert sich am KfW-EH-Standard der durchgeführten Sanierung. Grundvoraussetzung für eine städtische Förderung ist die Inanspruchnahme einer Kreditfinanzierung oder eines Tilgungs- bzw. Investitionszuschusses der KfW-Bank (bei Komplettsanierungen) bzw. des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

Eine weitere, wichtige Voraussetzung um Fördermittel zu erhalten, ist ein Nachweis über die durch die Sanierung erreichte CO2-Einsparung. Dies erfolgt z. B. durch die fachliche Berechnung des Energieberaters.

Mit der Abwicklung des Förderprogramms wurde das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) beauftragt.

Detaillierte Informationen zu den beiden Förderprogrammen, Merkblätter sowie die Antragsformulare finden Sie unter: www.kempten.de/klimaschutz.

Anträge werden entgegengenommen vom städtischen Klimaschutzmanager Thomas Weiß (Tel. 0831/ 2525 – 6002, E-Mail: Thomas.Weiss@kempten.de).