Geld für Verstärkerbusse im Unterallgäu

23.11.2020 Landkreis Unterallgäu. Im Unterallgäu fahren aktuell auf zehn Linien sogenannte Verstärkerbusse.

Die zusätzlichen Schulbusse sollen dafür sorgen, dass die Abstände auf stark frequentierten Strecken in Corona-Zeiten besser eingehalten werden können.

Zunächst wurden die Busse vom Freistaat Bayern bis zu den Herbstferien gefördert, nun werden die Kosten bis zu den Weihnachtsferien übernommen. Deshalb streckt der Landkreis nun weitere Mittel vor.

Der Kreisausschuss genehmigte 115.000 Euro für den Einsatz der Verstärkerbusse – formal gesehen als „überplanmäßige Ausgaben“. Diese werden laut Kreiskämmerer Sebastian Seefried durch geringere Ausgaben für die Schülerbeförderung gedeckt.

Hier seien aufgrund der coronabedingten Schulschließungen und dem Wechsel zwischen Präsenzunterricht und dem Lernen zuhause niedrigere Kosten angefallen als angenommen.

Die Ausgaben für die Verstärkerbusse werden dem Kämmerer zufolge aber letztlich zu 100 Prozent erstattet.

Im September hatte der Landkreis bereits einen Betrag von 123.000 Euro für die Fahrten bis zu den Herbstferien genehmigt.